weather-image
24°

Vorerst zweiter Platz in der Tabelle

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die erste Mannschaft des BSV Berchtesgaden (v.l.): Robert Birsak, Andi Hölzl, Christoph Gruber und Marcus Millonig. (Foto: privat)

Der Bowling Sport Verein Berchtesgaden hat am Sonntag nach dem Aufstieg in der letzten Saison in die Kreisliga Süd (8 Mannschaften), den ersten Ligaspieltag im »Dream Bowl Palace« in München bestritten. Eine ordentliche Bilanz von 4 Siegen aus 7 Spielen und die zweitmeisten Bonuspunkte aufgrund der Teamleistung bringt den BSV Berchtesgaden vorerst auf den zweiten Platz in der Tabelle.


Verletzungsbedingt musste das Team auf Corinna Kurz verzichten. Dafür kam der österreichische Routinier Robert Birsak zu seinem deutschen Ligadebüt.

Anzeige

Gegner BC Emax 4 konnte erst nach dem 10. Frame in Schach gehalten werden, dafür sorgen vor allem die 214 Pins von Marcus Millonig. In der zweiten Partie mussten die Berchtesgadener Bowler anerkennen, dass die Kreisliga sichtlich schwieriger ist, als die letztjährige A-Klasse. 701 Pins reichten nicht gegen die starke Garmischer Spieler. Die Alpenbowler glänzten gegen EPA München 4 hauptsächlich durch viele Strikes. Christoph Gruber und Robert Birsak, mit jeweils 213 Pins, waren hier die Punktegaranten. Dem nächsten Kontrahenten, Active Bowler Brunnthal 2, musste sich der BSV mit nur 4 Pins Unterschied geschlagen geben. Auch im fünften Match nach der Pause konnte die Berchtesgadener Mannschaft den Ligafavoriten EPA München 3 wegen einigen Räumfehlern und Splits nicht Paroli bieten. Mit 219 Pins Vorsprung siegten die Bowler souverän gegen Landshut. Der erst 16-jährige Andreas Hölzl erzielte mit 255 Pins das zweitbeste Spiel des Tages. Auch die letzte Partie entschieden die Berchtesgadener mit 788 Pins für sich.

Somit ist der Bowling Sport Verein Berchtesgaden nach dem ersten Spieltag mit einem Teamschnitt von 184 und 15 Punkten der erste Verfolger von EPA München 3

Einzelergebnisse: Marcus Millonig (7 Spiele/ 1355 Pins/ 194 Schnitt), Robert Birsak (7 Spiele/ 1338 Pins/ 191 Schnitt), Andreas Hölzl (7 Spiele/ 1275 Pins/ 182 Schnitt), Christoph Gruber (7 Spiele/ 1190 Pins/ 170 Schnitt). fb