weather-image

Vorjahressieger gegen Dreifach-Gewinner

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Der 32. Trostberger Alzauenlauf ist am morgigen Samstag ein »Muss« für alle Laufsportfreunde. Leistungssportler und Hobbyläufer kommen in den Alzauen gleichermaßen auf ihre Kosten. Beste Unterhaltung erwartet die Zuschauer im Jahnstadion und an der Laufstrecke. (Foto: M. Müller)

Der Alzauenlauf des TSV Trostberg wird am morgigen Samstag, 10. November bereits zum 32. Mal ausgetragen. Der Startschuss für den exakt vermessenen, zehn Kilometer langen Hauptlauf fällt um 14 Uhr im Jahnstadion.


Topfavoriten bei den Herren sind Vorjahressieger Julian Erhardt, erfolgreicher Triathlet aus Übersee, und der dreimalige Champion Benedikt Huber aus Palling, der heuer zum dritten Mal Deutscher Meister über 800 Meter wurde und anschließend auch an der Leichtathletik-EM in Berlin teilnahm. Zum Ende einer erfolgreichen Saison will es Huber nach seinem Urlaub nochmal wissen: »Ich habe diese Woche 160 Kilometer auf dem Plan, so viel wie noch nie.« Im Vorjahr hatte er seinen Start beim Trostberger Alzauenlauf wegen Oberschenkelproblemen kurzfristig absagen müssen. Bei den Damen könnte heuer die Ausdauersportlerin Dr. Katrin Esefeld (LG Mettenheim) nach ihren tollen Siegen in den beiden Vorjahren ihr persönliches »Triple« perfekt machen.

Anzeige

Beim Hauptlauf gibt es wieder eine Einzel- und Mannschaftswertung (drei Herren und zwei Damen). Die Siegerehrung steigt um 16 Uhr. Schirmherr ist auch in diesem Jahr Bürgermeister Karl Schleid. Die Streckenrekorde halten Rekordsiegerin Julia Viellehner und Hans Hopfner. Die im Frühjahr 2017 beim Radtraining in Italien tödlich verunglückte Viellehner hatte sich insgesamt sieben Mal, zuletzt 2015, in die Siegerliste eintragen können.

Vor dem Hauptlauf ist mittags die Jugend an der Reihe. Um 12 Uhr starten die Kinderläufe und um 13 Uhr folgt das Schülerrennen. Die Kinderstrecke geht über 800 Meter (zwei Stadionrunden) und die Schüler laufen 2600 Meter im und außerhalb des Jahnstadions. Die erfolgreichen Nachwuchsläufer werden gleich im Anschluss geehrt. Der Trostberger Alzauenlauf gehört wieder zum »Euregio-Zwei-Länder-Laufcup« mit acht Veranstaltungen im Chiemgau, Rupertiwinkel und Raum Salzburg. Dazu zählen auch der Tachinger See-Lauf, Sparda-Högl-Berglauf, der Fuschlsee-Halbmarathon, Capio-Abtsee-Lauf, Walser Dorflauf, Int. Glasenbachklamm-Lauf und Ainringer Crosslauf.

Der Trostberger Traditionsvolkslauf war 1987 von der mittlerweile verstorbenen langjährigen Organisatorin Karin Kopp ins Leben gerufen worden und findet immer am zweiten Samstag im November statt. »Die Stadt Trostberg bringt die Strecke auch heuer wieder top in Schuss«, lobt Sepp Obergröbner, der mit Rita Maurer in bewährter Weise für die Organisation zuständig ist. Es ist also alles angerichtet für einen erfolgreichen 32. Trostberger Alzauenlauf – und auch das Wetter dürfte dank der Föhnwetterlage gut mitspielen. Kurzentschlossene können sich bis eine Stunde vor dem Start nachmelden. mmü