weather-image

Vorlesewettbewerb: Leonarda Schönberger überzeugte die Jury

Traunstein – Vier Schülerinnen und vier Schüler der sechsten Klassen von Haupt- bzw. Mittelschulen, Realschulen, Gymnasien und der Montessori-Schule im südlichen Landkreis Traunstein traten zum Kreisentscheid-Süd in der Stadtbücherei in Traunstein an. Sie waren vorab jeweils Klassensieger im schulinternen Vorlesewettbewerb geworden.

Die besten Vorleser aus dem südlichen Landkreis sind (von links) Maximilian Worch (2. Platz), Leonarda Schönberger (1. Platz) und Sebastian Theiss (2. Platz). (Foto: Langer)

Der Vorlesewettbewerb gilt als die größte Leseförderungsaktion Deutschlands und wird seit über 50 Jahren ausgetragen. Zum einen mussten die Teilnehmer am Kreisentscheid in Traunstein einen vorbereiteten Text aus einem Lieblingsbuch, zum anderen Passagen aus einem unbekannten Text, ausgesucht von der Stadtbücherei, vortragen.

Anzeige

Bei beiden kommt es auf Lesetechnik und Textgestaltung an, beim selbst gewählten Text zusätzlich noch auf das Textverständnis. Der Überraschungstext stammte diesmal aus dem preisgekrönten Buch »Vilja und die Räuber« der finnischen Autorin Siri Kolu.

Die Sieger nach objektiven Kriterien zu ermitteln, war für die fünfköpfige Jury auch heuer nicht leicht. So gab es neben der Siegerin Leonarda Schönberger vom Annette-Kolb-Gymnasium in Traunstein gleich zwei zweite Plätze statt eines dritten zu beurkunden: Maximilian Worch vom Staatlichen Landschulheim Marquartstein und Sebastian Theiss vom Chiemgau-Gymnasium in Traunstein.

Alle Buben und Mädchen erhielten eine Teilnehmerurkunde und ein Buchgeschenk. Für Siegerin Leonarda Schönberger gab es als zusätzliche Anerkennung den anspruchsvollen, erst jüngst erschienenen Roman »Kriegswinter« von Jan Terloun. Sie wird als Gewinnerin den südlichen Landkreis noch auf Bezirksebene vertreten. la