weather-image

Vorstand trotzt Krisenzeiten

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Freuen sich über die große Auszeichnung des Landessportverbandes: Vorsitzender Hans Kortenacker (l.) und Ehrenmitglied Walter Hackl. Foto: privat

Berchtesgaden (hk) – Schrumpfende Mitgliederzahlen, größerer Verwaltungsaufwand und noch immer keine eigene Bowling-Anlage in Berchtesgaden. Die Probleme, die Vorsitzender Hans Kortenacker bei der zuletzt im Hotel »Edelweiß« abgehaltenen Jahreshauptversammlung ansprach, sind nicht weniger geworden. Trotzdem haben sich die anwesenden Mitglieder einhellig dafür ausgesprochen, den Verein und dessen Geschichte zu würdigen und weiter für eine eigene Anlage zu kämpfen.


Ausführlich arbeitete Kortenacker die vergangenen zwei Jahre sportlich und finanziell auf. Wie immer solide sind die Kassen des Vereins, von Ralph Schipke und Walter Hackl vorbildlich geführt. Auch die sportliche Seite konnte Erfolge vorweisen. So erreichten Claus Gerullis und Bernd Bauhofer im Doppel bei den Salzburger Landesmeisterschaften den dritten Platz, der zur Teilnahme an den Staatsmeisterschaften in Wien berechtigte. »Die Mannschaft benötigt, um nach wie vor eine Rolle bei den Teambewerben zu spielen, noch Nachwuchskräfte, sonst muss man sich auf Einzelmeisterschaften und Turniere konzentrieren«, betonte Gerullis in seinem Sportwartbericht.

Anzeige

Heinz Kurzmann stellte den Antrag auf Entlastung des Vorstandes. Diese erfolgte ebenso einstimmig wie dessen Neuwahl. Die bisherigen Verantwortlichen machen geschlossen weiter. »In Zeiten, in denen die Stärkung des Ehrenamtes zwar als Politfloskel taugt, die Realität jedoch anders aussieht, ist dies ein erfreuliches Zeichen«, kommentierte Hans Kortenacker den Wahlausgang. So wolle man sich wieder verstärkt um die Jugendarbeit kümmern, einzelne Turniere besuchen und sowohl im deutschen wie auch im österreichischen Landesverband bleiben.

Außerdem sind sich die Bowler sicher: »Wenn ein Investor, ein Projektentwickler oder Immobilienbesitzer eine sinnvolle touristische Nutzung mit enormem Wachstumspotenzial umsetzen will im Talkessel, kommt er an einer modernen Bowling-Anlage nicht vorbei.«

Zum Schluss der Versammlung konnte eine besondere Ehrung durchgeführt werden. Walter Hackl, seit über 40 Jahren in verantwortlicher Position, wurde im Namen des Bayerischen Landessportverbandes mit dem Ehrenzeichen in Silber mit Gold ausgezeichnet. Dafür gab es von der Versammlung großen Applaus.