weather-image
22°

Vorweihnachtliche Bowling Bescherung

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Der Berchtesgadener Bowler Walter Lämmermeyer (M.) hat seinen Titel in Wien erfolgreich verteidigt und ist erneut österreichischer Staatsmeister beim Einzelwettbewerb der Senioren geworden. (Fotos: privat)
Bildtext einblenden
Der Bowling-Nachwuchs: Schüler-Sieger Andi Hölzl (v.l. hinten), Junioren-Sieger Marcus Millonig, Christoph Gruber (3. Platz Junioren), Luka Birsak (v.l. vorne), Andi Fendt (3. Platz Jugend), Jugend-Sieger Philipp Kortenacker, Fabian Riefer (2. Platz Jugend).

»Außergewöhnlich« und »lange nicht mehr da gewesen«. So die einhellige Meinung der Bowling Experten über das vergangene Wochenende. Durch sämtliche Altersschichten zogen sich die Erfolge für die Berchtesgadener.


In Purgstall wurden die Österreichischen Meisterschaften im Bowling für Senioren im Einzelbewerb ausgespielt. Die zweifelsfrei jungen Senioren der Gruppe A (ab 50 Jahren) wollten dem für den BC Berchtesgaden startenden Walter Lämmermeyer den Titel aus dem Vorjahr entreißen. Aber Lämmermeyer konnte seinen Meistertitel aus dem Jahr 2016 mit 1 629 Pins souverän halten. Durch seine konstante, ruhige und nahezu fehlerlose Spielweise verwies er die anderen Teilnehmer auf die Plätze.

Anzeige

Silber ging an Andreas Pittesser (BC Stadlau) mit 1 560 Pins und Bronze holte sich Peter Rohrhofer (BC Baden) mit 1 443 Pins. Damit schaffte es nach Bernd Bauhofer in den 80er Jahren wieder einmal ein Berchtesgadener Bowler, einen nationalen Titel zu verteidigen.

Zeitgleich fand der vierte U 21 Cup in Stuttgart statt. Er gilt mittlerweile als größtes deutsches Turnier für Jugendliche unter 21 Jahren. Neben Bowlern aus Baden-Württemberg und Bayern waren auch Jugendliche aus Hessen, Nordrhein-Westfalen, Österreich und der Schweiz am Start. Der 15-jährige Andi Hölzl vom BSV Berchtesgaden erspielte in seinem ersten Einzelstart am Samstag insgesamt 810 Pins auf vier Spiele, was einen hervorragenden Schnitt von 205,5 und einen vorläufigen 13. Platz ausmachte. Bei seinem zweiten Einzelstart am Sonntag konnte er sein Ergebnis leider nicht mehr verbessern und verpasste knapp um zwölf Pins den Cut fürs Finale. Trotzdem eine tolle Leistung des jungen Schönauers.

Größeren Erfolg hatte er im Teambewerb. Mit einem spontan zusammengestellten Team (Andi und drei Bowler aus Stuttgart) überraschten sie alle anderen konkurrenzstarken Teams mit einem sensationellen 2. Platz, bei dem Andi mit 216 Pins ohne HC das beste Spiel im Team erzielte.

Am vergangenen Montagabend wurden dann die Salzburger Landesmeisterschaften ausgespielt. Bei den Senioren ging wieder Walter Lämmermeyer an den Start und überstrahlte erneut alle Gegner mit 225 Pins Schnitt.

Ähnlich erging es Marcus Millonig in seiner Klasse. Er hatte mit dem Kaderathleten Andi Kocher jedoch starke Konkurrenz und es kam nach sechs Spielen zum Herzschlagfinale. Millonig (229 Pins Schnitt) hatte das Quäntchen Glück und die Souveränität, Kocher in den letzten beiden Spielen noch abzufangen. Ergänzt wurde dieser tolle Erfolg durch den unerwarteten 3. Platz von Christoph Gruber, der durch seinen persönlichen Rekord auf sechs Spiele mit einem Schnitt von 190 Pins Bronze gewann. Sein erster großer Erfolg in seiner noch jungen Karriere.

Dass Andi Hölzl die Schülerklasse für sich entscheiden konnte, lag auf der Hand, war er doch konkurrenzlos. Was anschließend die Jugendklasse auf die Bahn zauberte, war aller Ehren wert. Berchtesgaden startete mit vier Jugendlichen. Andi Fendt spielte persönlichen Rekord und wurde Dritter. Luka Birsak, der erst seit vier Monaten bowlt, zeigte schon tolle Ansätze und Fabian Riefer hatte viel Pech, kam aber trotzdem auf 130 Pins Schnitt und wurde mit dem 2. Platz belohnt. Philipp Kortenacker war diesmal jedoch unschlagbar. Sagenhafte 212 Pins im 1. Spiel, acht Strikes – da konnte jeder Zuseher stolz sein. Zwar ging am Ende noch etwas die Konzentration verloren, aber der 12-Jährige holte sich mit 157 Pins Schnitt souverän den 1. Platz. fb