weather-image
11°

Vorwürfe gegen vermeintlichen Gift-Brief-Schreiber fallengelassen

Washington (dpa) - Bei den Ermittlungen zu den versuchten Gift-Brief-Anschlägen auf US-Präsident Barack Obama und einen Senator haben die Fahnder einen Rückschlag erlitten. Alle Vorwürfe gegen den bisherigen Hauptverdächtigen wurden fallengelassen, wie die Justizbehörden am Abend mitteilten. Der 45-jährige Elvis-Imitator Paul Kevin Curtis aus dem Bundesstaat Mississippi war bereits kurz zuvor gegen Kaution auf freien Fuß gekommen. Er war beschuldigt worden, die mit dem tödlichen Gift Ricin präparierte Briefe verschickt zu haben.

Anzeige