weather-image

Voßkuhle mahnt besonnene Reaktion auf Terror von Boston an

Berlin (dpa) - Nach den Anschlägen in Boston werden in Deutschland besonnene Maßnahmen für die innere Sicherheit angemahnt. So warnte Bundesverfassungsgerichtspräsident Andreas Voßkuhle vor überzogenen Reaktionen. Der «Welt am Sonntag» sagte er, dass nach einem Ereignis wie in Boston sofort Forderungen formuliert werden, sei Teil des politischen Geschehens. Bei der Umsetzung sollte aber Besonnenheit einkehren. Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger wies Forderungen nach schärferen Sicherheitsvorkehrungen zurück.

Anzeige