weather-image

Waging plant nächstes Jahr ein Bierfest

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Nach kurzer Diskussion einigten sich die Gemeinderäte auf eine einfache Lösung für die Tourist-Information: eine einheitliche Farbgebung aller Fassadenwände, Schriftzug Tourist-Information, die Anbringung der Logos aller Einrichtungen sowie entsprechende Beleuchtungselemente. (Foto: Konnert)

Waging am See – Im Rahmen der Veranstaltungen der Gemeinde entstand die Idee eines Bierfestes. Die Leiterin der Tourist-Information, Evi Gruber, stellte dem Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung die Idee und ein erstes Grobkonzept für ein solches Fest vor.


Warum nicht, meinten die Gemeinderäte, zumindest sollte die Idee dazu weiter verfolgt werden. Schließlich beauftragte der Gemeinderat die Tourist-Information und die Verwaltung mit der Erarbeitung eines Konzepts.

Anzeige

Dabei ist die Idee zumindest bei Evi Gruber und der Murner-Wagner-Werbeagentur aus Traunstein schon weit gediehen. Bei dem Fest sollten die elf privaten Heimatbrauer aus dem Berchtesgadener Land und dem Chiemgau, die eine Kooperation mit der Berchtesgadener Land Tourismus und dem Chiemgau Tourismus geschlossen haben, ihre Bierspezialitäten vorstellen, sodass man die Sortenvielfalt aller Biere aus der Heimat genießen kann. Jede Brauerei sollte ihren eigenen Schank mit Selbstbedienung haben. Zusätzlich könnten Marketenderinnen mit den Spezialitäten durchs Zelt gehen und sie direkt an den Tischen verkaufen. Das Essen könnten lokale Anbieter im Stil eines Regionalmarkts an kleinen Ständen anbieten.

Dies habe es so noch nie gegeben, meinte Gruber und präsentierte auch schon den Entwurf eines Plakats für eine solche neue Veranstaltung, die zum Beispiel im Kurpark stattfinden könnte. Gruber sieht in einem solchen Fest das Potenzial, eine überregional bekannte Marke zu werden und das Image von Region und Tourismus-ort zu stärken. Bei regelmäßiger professioneller und einzigartiger Umsetzung könnte es ein Besucher- und Touristenmagnet werden, ähnlich wie das Hallertauer Bierfest (seit 2008) oder das Herbstfest in Rosenheim (seit 1861).

Angedacht ist ein Fest im Sommer über vier Tage (Donnerstag bis Sonntag). In einem großen Zelt, umgeben von einem Biergarten, sollte eine typische Wirtshausatmosphäre geschaffen werden mit Stühlen und Tischen, kleinen Bier- und Essensständen und entsprechender Beleuchtung. Um Kosten für ein eigenes Zelt und notwendige Infrastruktur deutlich zu reduzieren, könnte über eine Nutzung des Zeltln-Zirkuszelts nachgedacht werden.

Ein Rahmenprogramm für unterschiedliche Zielgruppen könnte das ganze abrunden. Gruber hofft, das die Idee nicht nur beim Gemeinderat, sondern auch bei den Brauern auf Zustimmung stößt und hofft bereits jetzt auf viele Besucher beim Waginger Bierfest 2019.

Die Neugestaltung der Fassade der Tourismus-Information beschäftigte den Gemeinderat zum wiederholten Male. Nachdem in der April-Sitzung ein von Evi Gruber präsentierter Vorschlag keine Zustimmung fand, wurde jetzt auch ein weiterer Vorschlag verworfen.

Nach kurzer Diskussion einigten sich die Gemeinderäte auf eine einfache Lösung: eine einheitliche Farbgebung aller Fassadenwände, Schriftzug Tourist-Information, die Anbringung der Logos aller Einrichtungen sowie entsprechende Beleuchtungselemente. Auf weitere gestalterische Elemente wird verzichtet. kon

Dieses Video könnte Sie auch interessieren: