weather-image
20°

Waging verteidigt mit 1:1 Platz zwei

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Phil Parthum glich für den TSV Waging aus. Das Topspiel gegen den TSV Peterskirchen endet 1:1. (Foto: Butzhammer)

Im Topspiel der vorletzten Runde in der Fußball-Kreisliga II trennten sich der TSV Waging und der TSV Peterskirchen leistungsgerecht 1:1. Die Elf von Trainer Ali Gezer verteidigte somit den zweiten Platz und kann die Teilnahme an der Aufstiegsrelegation zur Bezirksliga am letzten Spieltag (Samstag, 1. Juni, 15 Uhr) mit einem Dreier bei Kellerkind SV Seeon/Seebruck fixieren.


Die Truppe von Daniel Winklmaier, die ebenfalls eine tolle Saison spielt, muss auf einen Ausrutscher der »Seerosen« hoffen, um sich doch noch für die Relegation zu qualifizieren. Sollten beide Teams nach der regulären Saison punktgleich sein (was bei einem Peterskirchner Sieg über Traunstein II und einem Waginger Remis der Fall wäre), hätte Peterskirchen aufgrund des besseren Direktvergleichs (0:0/1:1) die Nase vorne.

Anzeige

»Es wäre eine tolle Sache, wenn wir dem Ali zum Abschied den Aufstieg schenken könnten, aber bis dahin ist es noch ein harter Weg«, sagt Wagings Abteilungsboss Stefan Hinterreiter.

Das Spiel im Wilhelm-Scharnow-Stadion stand vor dem Anpfiff im Zeichen diverser Verabschiedungen, da es sich um die letzte Heimvorstellung des TSV in dieser Saison handelte. Ali Gezer coachte nach drei erfolgreichen Jahren das letzte Mal im eigenen Stadion die Blau-Weißen und wurde vor der Partie gebührend gewürdigt. Zudem wurden Fin Maier (ehemaliger 2. Vorstand des Fördervereins) und Sepp Fuchs (ehemaliger Vorstand) verabschiedet.

Knapp 300 Zuschauer sahen von der Taktik geprägte erste 30 Minuten. Auf Waginger Seite vergab Hannes Maierhofer freistehend – den Schuss entschärfte Peterskirchens Torwart Christian Schuhböck. Die Gäste – wie Waging ein ehemaliger Bezirksligist – zeigten sich hingegen das eine oder andere Mal mit guten Distanzschüssen.

In der 30. Minute erfolgte der erste Aufreger der Partie: Nach einem Fehler im Spielaufbau der Hausherren schaltete Peterskirchen schnell um und überbrückte das Mittelfeld mit einem langen Ball. Alexander Ortner tauchte frei vor Wagings Torhüter Manfred Sommerauer auf und wurde im letzten Moment von Verteidiger Niklas Maier im Strafraum gefoult. Folgerichtig entschied der gute Schiedsrichter Gerhard Burghart (SV Westerndorf) auf Elfmeter. Kapitän Marcus Schauberger verwandelte etwas glücklich zum 0:1.

Waging zeigte sich keinesfalls geschockt und glich postwendend durch Phil Parthum aus. Er schloss einen Angriff aus knapp 20 Metern herrlich mit einem wuchtigen Schuss ab – keine Abwehrchance für Schuhböck, der wieder den verletzten Peterskirchner Stammtormann Markus Mittermaier vertrat.

In der zweiten Hälfte verteidigten die »Seerosen« geschickt, »sodass Peterskirchen nur noch zu zwei Chancen kam«, meinte Wagings Pressesprecher und Spieler Andreas Siegel. In der 68. Minute klärte er selbst bei einem Kopfball nach einer Ecke auf der Torlinie. Nur eine Minute später entschärfte Sommerauer einen Weitschuss glänzend.

Auf der anderen Seite vergab der starke Dennis Baumgartner gegen Ende der Partie eine gute Konterchance. Fazit: eine gute Kreisliga-Begegnung mit gerechtem Ausgang. Momentan hat das Gezer-Team die besten »Relegations-Karten« in der Hand. cs