Waginger Musikkapelle spielte stürmisch auf

Waginger Musikkapelle spielte stürmisch auf
Bildtext einblenden
Mit Magneten und Wäscheklammern wurden die Noten an den Notenständern fixiert Foto: Thomas Pfeffer, FF Waging am See
Waginger Musikkapelle spielte stürmisch auf
Bildtext einblenden
Der 2. Teil des Konzertes in den Räumen der Tourist Info bei geöffneten Fenstern Foto: Thomas Pfeffer, Musikkapelle Waging am See
Waginger Musikkapelle spielte stürmisch auf
Bildtext einblenden
Die Waginger Musikkapelle vor dem Baiuvaren-Museum beim Standkonzert Foto: Thomas Pfeffer, FF Waging am See

Waging am See – Alles hätte wunderbar gepasst. Im Rahmen der „Offenen Bühne“ am Waginger Baiuvarenmuseum und der Tourist Info wäre kürzlich ein Konzert der Musikkapelle Waging am See geplant gewesen. Die heimischen Musikerinnen und Musiker wären knappe zwei Stunden gratis aufgetreten, da der Erlös eines Verpflegungsstandes am Veranstaltungsort dem Waginger Sozialfonds zu Gute gekommen wäre.


Bereits beim Einstimmen der Instrumente durch Dirigent Makis Gypas waren auch schon zahlreiche Einheimische und Urlaubsgäste vor Ort um den Klängen der Waginger Musikkapelle zu lauschen. Besorgte Blicke gingen allerdings zu diesem Zeitpunkt schon in den noch weiß-blauen bayerischen Himmel. In relativ weiter Entfernung waren am Horizont  schon schwarze Gewitterwolken dunkel aufgezogen. Aber ganz nach dem Motto „The Show must go on“ wagte sich die Musikkapelle an den Eröffnungsmarsch „Dir zum Gruß“, bevor das Unwetter seinen Lauf nahm.

Hohe Windgeschwindigkeiten und einsetzender Starkregen beendeten den ersten Teil des Konzertes abrupt. Nachdem die Instrumente und Noten in höchster Eile in Sicherheit gebracht wurden, gab die Musikkapellen allerdings nicht auf. Nachdem der Regen nachgelassen hatte, fand das Konzert dann auch tatsächlich statt. Allerdings wurde es in einen Mehrzweckraum der Tourist Info verlegt und die Waginger Musikanten spielten ihr Programm bei geöffneten Fenstern.

Der Begeisterung der Musiker tat dies keinen Abbruch und auch erste Spaziergänger ließen sich wieder rund um die Tourist Info sehen und spendeten der Blaskapelle Applaus. Zu Gehör kamen unter anderem die mährische Polka „Mistrinanka spielt auf“, die böhmische Polka „Wir Musikanten“, die Märsche „Durch den Strudengau“ und „Textilaku“. Sogar Zugabenrufe gab es zu hören. Mit der Polka „Lustige Musikanten“ und dem Konzertmarsch „Bohemia“ fand eines der außergewöhnlichsten Standkonzerte in der Geschichte der Musikkapelle Waging dann auch einen zünftigen Abschluss. Wahre Musikanten spielen halt auch bei stürmischer Witterung auf!

Thomas Pfeffer, Musikkapelle Waging am See/red