weather-image

Wahlen in Paraguay beendet

Asunción (dpa) - Die Präsidentschaftswahlen in Paraguay sind beendet. Rund 3,5 Millionen Wahlberechtigte waren aufgerufen worden, einen Nachfolger für den vor zehn Monaten abgesetzten Staatschef Fernando Lugo bestimmen. Die beiden Spitzenkandidaten, Horacio Cartes von der konservativen Colorado-Partei und Efraín Alegre von den Liberalen, vertreten die Parteien, die im Parlament die Amtsenthebung des «Bischofs der Armen» vorangetrieben hatten. Die Wahlbehörden schätzten vor Schließung der Wahllokale die Beteiligung auf rund 65 Prozent.

Anzeige