weather-image

Waldbränden auf Rhodos: Griechen rufen Notstand aus

Athen (dpa) - Nach verheerenden Waldbränden auf der Insel Rhodos haben die griechischen Behörden dort den Notstand ausgerufen. Wie die Behörden weiter mitteilten, verbrannten im Norden der Insel bei Soroni mehr als 500 Hektar Wald und Büsche.

Waldbrand
Gefährliche Flammen: im Norden der Insel bei Soroni verbrannten mehr als 500 Hektar Wald und Büsche. Foto: Manuel De Almeida/Symbolbild Foto: dpa

Mit Löschflugzeugen und Hubschraubern versuche die Feuerwehr, die Flammen unter Kontrolle zu bringen. Zudem wurden zusätzliche Einsatzkräfte aus Athen nach Rhodos geschickt. Ein Feuerwehrmann wurde mit Atemwegebeschwerden ins Krankenhaus gebracht, berichtete der örtliche Rundfunk (ERA-Rhodos).

Anzeige

Der Feuerwehr war es am Nachmittag gelungen, die Flammen einzudämmen. «Die Lage hat sich deutlich entspannt», sagte ein Feuerwehroffizier im griechischen Rundfunk. Die Waldbrandgefahr bleibt aber groß, weil in der Region starker Wind wehen.

Auch im Nordwesten der Halbinsel Peloponnes, auf Kreta und in Mittelgriechenland hatte der Wald gebrannt. Die Feuerwehr habe diese aber unter Kontrolle bringen können. In Griechenland hatte es bis Montag Temperaturen um die 40 Grad gegeben.

Zivilschutzbehörde- Karte mit Brand-Gefahrenzonen in griechisch