weather-image
10°

Warmer Abend, warme Stimmen, heiße Rhythmen

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Der große Chiemgau-Chor mit über 50 Mitwirkenden beim Sommerkonzert. (Foto: Bohm)

Wer da befürchtete, angesichts der tropischen Temperaturen kämen keine Besucher zum Sommerkonzert des Chiemgau-Chors in die Franz- Eyrich-Halle nach Traunstein, der wurde schnell eines Besseren belehrt: Viele Besucherinnen und Besucher strömten schon zeitig herbei und sie sollten es nicht bereuen: Der große Chor mit über 50 (!) Mitwirkenden, tolle Solisten und ein grandioses Salonquartett »Reich an Hall« sorgten für beste Unterhaltung.


Und dass auch noch eine Mädchengruppe des RSG auftrat und »Musik durch Tanz« präsentierte, wie Moderator Dr. Ulrich Pratzschke erklärte, war ein zusätzliches »Zuckerl«. Kurzum: Es war ein wunderschöner Abend! Die Vorsitzende Irmi Belser freute sich natürlich bei der Eröffnung über den zahlreichen Besuch und begrüßte Vertreter aus der Stadtpolitik und Kultur. Der neue Moderator Dr. Pratzschke meisterte seinen Part souverän. Am Flügel mit dabei war virtuos Alejandro Vila und als Dirigent wirkte Michael Felsenstein – und nicht zu vergessen später auch noch als Sänger.

Anzeige

Das harmonische Miteinander, die froh gestimmten Sängerinnen und Sänger, das begeisterte Publikum ließen diesen Abend zu einem Erlebnis werden. Das Programm war sehr vielseitig und reichte vom innigen Lied »An die Sonne« von Franz Schubert über das schwedische Volkslied »Sommerpsalm« bis zum Ohrwurm aus den sechziger Jahren »Kauf dir einen bunten Luftballon«, von den Solisten Christian Köhler und Rudi Obermaier vorgetragen und von Damen auf der Bühne mit diesen luftgefüllten Kinderträumen illustriert.

Großen Applaus und Bravorufe ernteten die vier Musiker des Salonquartetts »Reich an Hall« mit Cora Stiehler, Violine, Barbara Eger, Violoncello, Thorsten Köpke, Viola, und Fred Ullrich, Violine. Sie sind allesamt Mitglieder der Bad Reichenhall Philharmonie und musizieren gemeinsam zu ihrem persönlichen Vergnügen in dieser kleineren Formation und das mit großem Können und offensichtlich mit Spaß.

Sie waren mehrfach zu hören, zunächst mit Evergreens der »Comedian Harmonists« sowie einem Medley, dann einer Phantasie aus dem »Sommernachtstraum« von Felix Mendelssohn-Bartholdy und dem Ungarischen Tanz Nr. 5 von Johannes Brahms – eine bunte Mischung, wobei alle Stücke perfekt dargeboten wurden.

Eine Spezialität des bereits seit 100 Jahren bestehenden Chiemgau-Chors sind Operettenmelodien. Diesmal sangen die Sänger den »Chor der »Landleute« aus der »verkauften Braut« von Friedrich Smetana, luden zum »Souper« von Johann Strauß junior aus der »Fledermaus« und hatten ein ganzes Potpourri von bekannten Weisen aus »Viktoria und ihr Husar« von Paul Abraham im Angebot, alles schwungvoll oder – wenn es der Text verlangte – auch mal gefühlvoll schnulzig serviert. Nicht vergessen werden sollen natürlich die beiden Solistinnen: Christa Huber sang, begleitet von Alejandro Vila, einfach toll »Klänge der Heimat«, meisterte mühelos die Höhen und riss die Zuhörer mit. Zusammen mit Martha Berger war sie auch noch zu hören bei einem Lied von Mendelssohn-Bartholdy »Maiglöckchen und die Blümelein«, symbolisch für menschliche Lebenserfahrungen, sowie beim Potpourri aus »Viktoria und ihr Husar«. Der große Applaus und die Bravorufe waren verdient! Hannelore Bohm