weather-image

Wasser im Helm: Astronauten beenden Außeneinsatz im All vorzeitig

Moskau (dpa) - Wasser in einem Helm hat zum Abbruch des Einsatzes von zwei Astronauten der Internationalen Raumstation ISS im All geführt. Er hat nicht einmal eine Stunde gedauert. Der Italiener Luca Parmitano habe von dem Wasser berichtet, teilte die Nasa mit. Daraufhin habe Flugdirektor David Korth das Ende des Einsatzes angeordnet. Parmitano von der Europäischen Raumfahrtbehörde Esa kletterte in die ISS zurück.

Anzeige