weather-image

Wasserretter bergen toten 50-jährigen Obdachlosen aus der Saalach

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Foto: Schönmeier, BRK BGL

Piding/Bad Reichenhall – Wasserretter haben am Samstagnachmittag einen 50-jährigen Obdachlosen aus Bad Reichenhall aus der Saalach gezogen, der in der Pidinger Au zwischen der Staufenbrücke und dem Pidinger Steg leblos im Fluss trieb.


Update, Sonntagmittag:

Anzeige

Passanten sahen den Mann gegen 13.15 Uhr bei Bad Reichenhall im Wasser und setzten bei der Leitstelle Traunstein einen Notruf ab, die sofort ein Großaufgebot an Einsatzkräften losschickte, darunter die Freiwilligen Feuerwehren Piding, Ainring und Bad Reichenhall mit ihrer Tauchergruppe, die Schnell-Einsatz-Gruppen der BRK-Wasserwacht aus Bad Reichenhall, Berchtesgaden, Freilassing-Ainring und Laufen-Leobendorf, die Einsatzleiterin Wasserrettung, den Traunsteiner Rettungshubschrauber „Christoph 14“ sowie den Landrettungsdienst mit Einsatzleiter, Notarzt und zwei Rettungswagen.

Darüber hinaus waren mehrere Polizeibeamte aus Bad Reichenhall und Freilassing an der Suche beteiligt. Die Besatzung eines Transporthubschraubers der Bundespolizei, die gerade eine Übung mit der Bergwacht am Pidinger Klettersteig beendet hatte, konnte wegen Spritmangel nicht eingesetzt werden.

„Christoph 14“ nahm am Pidinger Sportplatz einen Wasserretter der Reichenhaller Feuerwehr auf und flog den Fluss ab; gleichzeitig suchten Fußmannschaften von Feuerwehr, Wasserwacht und Polizei vom Uferweg aus nach dem treibenden Mann, wobei die Retter den Vermissten kurze Zeit später an einer Sandbank zwischen Altenheim und Hagebau ausmachen konnte.

Der Pilot setzte den Wasserretter im Schwebeflug beim Patienten ab; gleichzeitig querten weitere leinengesicherte Wasserretter den Fluss von der Pidinger in Richtung der Marzoller Seite. Sie sicherten den Mann und zogen ihn ans Pidinger Ufer, wo er mit einer Schleifkorbtrage an Land gebracht wurde; Notärzte und Notfallsanitäter konnten aber nichts mehr für den 50-Jährigen tun und nur noch den Tod feststellen. „Einsatzkräfte von Feuerwehr und BRK-Wasserwacht arbeiteten Hand in Hand sehr effektiv zusammen“, lobt Einsatzleiterin Sabrina Schauer.

Da zunächst die Identität unklar war und keine passende Vermisstenmeldung vorlag, rief die Polizei am Nachmittag mit Bildern der Tätowierungen und der Schuhe des Toten die Öffentlichkeit um Mithilfe auf. Am Abend stand dann fest, dass es sich um den 50-jährigen Obdachlosen handelt. Die genauen Umstände und wann, wo und wieso der Mann in den Fluss gestürzt war, ermittelt nun die Kripo. Erste gewonnene Erkenntnisse lassen nicht auf eine Gewalttat schließen; jedoch sind laut Polizei weitere Maßnahmen zur Klärung nötig. BRK BGL

 

Update:

Wie die Polizei bekannt gab, handelt es sich bei dem Mann mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen 50-jährigen Obdachlosen aus dem Raum Bad Reichenhall. Die Ermittlungen zur Klärung der genauen Todesumstände dauern noch an.

Erstmeldung:

Gegen 13.15 Uhr bemerkten Passanten bei Bad Reichenhall den in der Saalach treibenden Mann und verständigten Rettungsdienst und Polizei. Wasserretter der Feuerwehr Bad Reichenhall bargen mithilfe einer Einsatzkraft der Wasserwacht den leblosen Körper bei Piding aus der Saalach. Für den Verstorbenen kam jede Hilfe zu spät. 

Derzeit steht trotz intensiver Ermittlungen die Identität des Mannes noch nicht fest, eine auf die Person passende Vermisstenmeldung liegt nicht vor. Auch ist nicht geklärt, wo und warum der Mann in die Saalach geraten ist. Erste Erkenntnisse der Polizei lassen nicht auf eine Gewalttat schließen, abschließende Ermittlungen werden jedoch noch folgen.

Beschreibung der Person:

Die Person wirkt etwa 60 bis 65 Jahre alt, ist 1,80 Meter groß und etwa 80 Kilo schwer.

Der Mann hat hinten rötlich-braunes, volles Haar, mit einer stark ausgeprägten und weit nach oben und hinten reichenden Stirnglatze. Er hat einen stark ausgeprägten (Rausche-)Bart, ebenfalls rötlich-braun und zudem grau meliert.

Aufgefunden wurde er oberkörperfrei, mit einer Jeanshose bekleidet und schwarzen „Lowa“-Bergschuhen.

Der Mann ist sowohl an seinen Ober- und Unterarmen, also auch am Rücken tätowiert.

Die Kripo Traunstein (Telefon 0861/9873-0) und die Polizei Bad Reichenhall (08651/9700) bitten um Hinweise.