Wegen gefährlicher Körperverletzung: Bundespolizei bringt 30-Jährigen für neun Monate hinter Gitter

Bildtext einblenden
Foto: Bundespolizei Freilassing

Hammerau/Ainring – Die Bundespolizei Freilassing hat am Mittwoch, 20. Oktober, auf der Bundesstraße 20 in Hammerau einen wegen gefährlicher Körperverletzung gesuchten 30-jährigen Türken verhaftet. Der Mann sitzt nun neun Monate im Gefängnis.


Am frühen Mittwochnachmittag stoppten Freilassinger Bundespolizisten auf der B20 in Hammerau einen Kleintransporter mit deutscher Zulassung. Hinter dem Steuer saß ein 30-Jähriger, der sich mit einem türkischen Reisepass und einem deutschen Aufenthaltstitel ausweisen konnte.

Als die Beamten die Personalien des Mannes überprüften, erkannten sie, dass die Staatsanwaltschaft Erfurt mit Haftbefehl nach ihm suchte: Er war in diesem Jahr wegen gefährlicher Körperverletzung zu einer neunmonatigen Gefängnisstrafe verurteilt worden, die er nicht angetreten hatte. Die Bundespolizisten verhafteten den Mann und brachten ihn in eine bayerische Justizvollzugsanstalt.

fb/red