Cristiano Ronaldo
Bildtext einblenden
Verließ nach seiner Auswechselung im Testspiel vorzeitig das Stadion: Cristiano Ronaldo. Foto: dpa

Wegen Stadionflucht: Ten Hag nimmt Ronaldo in Schutz

Manchester (dpa) - Nach seiner Kritik an Cristiano Ronaldos Stadionflucht hat Trainer Erik ten Hag von Premier-League-Club Manchester United den Superstar öffentlich in Schutz genommen.


»Jetzt muss ich etwas herausstellen«, sagte der Niederländer und ergänzte: »Da gab es viele Spieler, die gegangen sind. Aber der Fokus ist auf Cristiano, das ist nicht richtig.«

Der wechselwillige Ronaldo (37) hatte wie andere Profis auch das Stadion beim Testspiel am vergangenen Sonntag gegen Rayo Vallecano nach seiner Auswechslung zur zweiten Halbzeit vorzeitig verlassen. »Das ist inakzeptabel. Für alle«, hatte ten Hag (52) danach kritisiert.

Manche Medien hatten die Aktion zum Anlass für Spekulationen genommen, Ronaldo wolle damit womöglich seinen Abschied von Man United provozieren. Doch davon wollte ten Hag vor dem Ligastart der Red Devils am Sonntag im Old Trafford gegen Brighton & Hove Albion nichts wissen. »Ich habe es schon einmal gesagt: Wir haben die Saison mit ihm geplant«, sagte frühere Erfolgscoach von Ajax Amsterdam: »Wir haben einen Top-Stürmer und ich bin sehr froh, dass er hier ist, im Kader steht und wir uns an den Plan halten.«

Zitate ten Hag von der Vereins-Internetseite

Profil Ronaldo bei Manchester United

© dpa-infocom, dpa:220805-99-289140/2