weather-image
11°
Marquartsteiner Schüler sangen und musizierten beim Weihnachtskonzert auf hohem Niveau

Weihnachtliche Klänge im Landschulheim

Marquartstein – Ein großes Weihnachtskonzert, organisiert von den Musiklehrern Astrid Cieslik, Michael Hiemke und Dagobert Müller fand im Festsaal des Staatlichen Landschulheims statt. Da sowohl Solisten, Ensembles und der Schulchor mit einer bunten Mischung an Musik durch die Jahrhunderte mitwirkten, war für jeden etwas dabei.

Valentin Bodler aus der sechsten Klasse, erstmals Solist vor einem so großen Publikum, sang unter anderem »Maria durch den Dornwald ging«, begleitet vom Chor des Staatlichen Landschulheims unter Leitung von Dagobert Müller. (Foto: Giesen)

Das Konzert begann stimmungsvoll mit einer Rhapsodie des ungarischen Komponisten Rezsö Kokai, auf der Violine gespielt von Annabel Vacano, die auch im Salzburger Mozart-Kinderorchester spielt, am Klavier begleitet von Viktor Gruber. Viel Applaus erhielt auch Marie Hauzel mit zwei Sätzen aus dem Capriccio von Johannes Brahms, opus 116. Die Oberstufenschülerin wird am Mozarteum zur Pianistin ausgebildet.

Anzeige

Der Schulchor unter der Leitung des ehemaligen Musiklehrers der Schule und heutigen Chorleiters Dagobert Müller sang fünf weihnachtliche Weisen aus verschiedenen Ländern, wobei die jungen Solisten Valentin Bodler, Vincent Steinkuhl und Neomi Noe besonders zu erwähnen sind. Die harmonisch abgestimmte Vielstimmigkeit des Chors, die klare Artikulation und die Freude am Singen zeichneten die Darbietungen aus. Nach zwei Soloeinlagen der Violinschülerinnen Lilian Pavlak und Sarah Fleps sowie einer Querflöteneinlage von Sophie Gropper und Luisa Bär erfreute Julia Wieland auf der Zither mit einer spanischen Weise. Auch das Vokalensemble unter Leitung von Astrid Cieslik, dessen Vortrag genau aufeinander abgestimmt war, erhielt den verdienten Applaus des Publikums im voll besetzten Festsaal.

Nach der »Ankunft der Königin von Saba«, intoniert vom Querflötenquintett, und dem Lied »I dreamed a dream«, gesungen von Zoe Rucker, ging es mit einem nicht im Programm angekündigten Rap der Klasse 8d richtig fetzig auf der Bühne zu, was natürlich besonders den jungen Leuten im Publikum gefiel. Auch einige englische Songs der Gruppe »The Shorts« mit E-Bass, Drums, Klavier, Gitarre, Percussion und Gesang berührte das Publikum emotional, sowie die Bigband, die »Oh when the Saints« intonierte. Bevor der Chor nochmals mit Weihnachtsliedern zum Anlass des Abends zurückführte, waren die »Gentlewomen«, eine Gruppe von drei Mädchen und einem Buben aus der 10. Klasse mit zwei englischen Songs zu hören. Das Konzert endete mit »Adeste fideles« von Vokalensemble und Bigband, wobei das Publikum bei der zweiten Strophe mitsang.

Das Weihnachtskonzert legte beredtes Zeugnis vom lebendigen Musikleben an der Schule ab. Der lang anhaltende Applaus, die freiwilligen Spenden und die lobenden Worte des Schulleiters Martin Bauhofer zeigten, dass das Weihnachtskonzert rundum gelungen war. gi