weather-image
20°

Weitere Punkte verspielt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
So sehr sich der Ramsauer Mittelstürmer Maximilian Rehlegger auch mühte, gelang ihm aus fünf Topchancen nur ein Treffer. (Foto: Wechslinger)

Der FC Ramsau hat gegen das Schlusslicht TSV Marquartstein zwei weitere Punkte abgegeben und damit wohl endgültig den Meistertitel verspielt. Allenfalls Platz zwei scheint für die Weber-Elf noch möglich zu sein. Allerdings auch nur dann, wenn sich die Mannschaft endlich wieder steigern kann. Mit Leistungen wie gegen den Tabellenletzten wird es schwer, zu weiteren Erfolgen zu kommen. Dabei hatten Rehlegger, Wagner und Votz Chancen für gut ein halbes Dutzend Tore.


Der FC Ramsau rangierte bis zur vergangenen Woche an der Tabellenspitze, verlor diese jedoch zu Beginn der Frühjahrsserie durch zwei Niederlagen in Folge. Noch stehen sechs Runden im Kampf um den wohl zweiten Tabellenplatz aus. Der FC Ramsau begann im dritten Spiel der Frühjahrsrunde vor 60 Zuschauern vehement und mit druckvollen Aktionen in Richtung Tor des Schlusslichtes. Dennoch war früh erkennbar, dass den Gastgebern der entscheidende Biss zum Erfolg fehlte. Maximilian Rehlegger kam zwar zu drei guten Möglichkeiten, doch Gästetorhüter Franz Xaver Peikert erwies sich als großer Rückhalt seiner überforderten Vorderleute. Die Ramsauer starteten einen Angriff nach dem anderen. Doch entweder fehlte das letzte entscheidende Zuspiel oder es war der Fuß eines Gästeabwehrspielers dazwischen.

Anzeige

In der 34. Minute gelang Rehlegger mit seiner vierten Möglichkeit endlich der längst überfällige Führungstreffer. Der Knoten schien jetzt aufgegangen und die Ramsauer kamen zu weiteren Chancen. Doch immer wieder bewahrte Mannschaftskapitän Peikert das Schlusslicht vor einem höheren Rückstand, der wohl die Vorentscheidung gewesen wäre. So aber kamen die Marquartsteiner in der 36. Minute zum billigen Ausgleichstreffer. Torhüter Michael Wagner klärte als letzter Mann, kam aber nicht schnell genug in seinen Kasten zurück. Stefan Schützinger erkannte die Situation am schnellsten und überlupfte die Abwehr zum 1:1.

Auffallend im Ramsauer Spiel waren die schlechten Schüsse bei Standards wie Ecken und Freistößen, die fast nie bei einem Mitspieler angekommen sind und so leichte Beute für die Gästeabwehr waren. Die größte Chance zum Führungstreffer vergab im zweiten Abschnitt Stefan Votz. Von Joseph Wagner genial frei gespielt, schaffte es Votz nicht, aus kürzester Entfernung die Kugel ins leere Tor zu schieben. So rannten die Ramsauer weiterhin vergeblich gegen die keineswegs sattelfeste Gästeabwehr an, doch der Siegtreffer gelang nicht mehr.

FC Ramsau: Michael Wagner; Martin Zechmeister, Andreas Zörner, Andreas Hackl, Vinzenz Weber, Korbinian Dieterich, Thomas Aschauer (66. Hans Resch), Marius Mackamul (82. Maximilian Wittmann), Stefan Votz (74. Alin Liuliu), Joseph Wagner, Maximilian Rehlegger. cw