weather-image
19°

Weltklasse-Athleten am Kälberstein

3.7
3.7
Bildtext einblenden
Die Weltklasseleute Andreas Wellinger (3.v.l.), Wolfgang Loitzl (3.v.r.) und Bernhard Gruber (4.v.l.) trainierten zuletzt mit einigen österreichischen Nachwuchskräften auf der 90-Meter-Schanze am Kälberstein. Fotos: Anzeiger/Wechslinger
Bildtext einblenden
Weite Sprünge sieht man derzeit am Kälberstein.

Berchtesgaden – Seit vielen Jahren sind die österreichischen Skispringer und nordisch Kombinierten Stammgäste auf den Schanzen am Kälberstein. So trainierten unter der Woche Spezialskispringer des oberösterreichischen Landeskaders, Spezialspringer Wolfgang Loitzl, der Kombinierer Bernhard Gruber und der letztjährige »Überflieger« Andreas Wellinger vom SC Ruhpolding auf der 90-Meter-Schanze.


Der österreichische Weltklassespringer Loitzl blickt schon auf insgesamt 13 Medaillen bei Großereignissen zurück und gewann zudem 2009 mit drei Einzelsiegen die Vier-Schanzentournee. Viermal stand der Skispringer vom WSC Bad Mitterndorf bei Weltcupspringen in der Mitte des Siegerpodests, neunmal wurde er Zweiter und siebenmal Dritter. Mit dem Team erreichte Loitzl bei 27 Konkurrenzen das Siegerpodest.

Anzeige

Bernhard Gruber holte bereits acht Medaillen bei Großereignissen und stand bei Weltcups viermal auf dem Siegerpodest. CJD-Schüler Andreas Wellinger avancierte im letzten Jahr zum Shooting-Star der Skispringer, als er nach dem Gewinn des Sommer Grand Prix eine blendende Weltcupsaison hinlegte, in Wisla/Polen seinen ersten Weltcupsieg feierte und mit dem Team Mannschaftsgold in Sotschi holte. Wellinger ist seit langem verletzungsfrei und fühlt sich sehr gut in Form. So darf man gespannt sein, was dem 18-jährigen Topspringer im Sommer Grand Prix gelingt, der am 3. August in Hinterzarten beginnt um am 3. Oktober in Klingenthal endet. cw