weather-image
14°

Wenige Chancen gegen starken Gegner

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Auch die Einwechslung des Flügelflitzers Christoph Fischer brachte dem FC Bischofswiesen nichts mehr. Die Parma-Elf musste im dritten Saisonspiel beim TSV 1861 Tittmoning die erste Niederlage hinnehmen. (Foto: Wechslinger)

110 Zuschauer verfolgten am Samstag auf dem Sportplatz Salzachau in Tittmoning den klaren 4:1-Sieg ihrer Mannschaft gegen den FC Bischofswiesen, der nur 40 Minuten mit im Spiel war.


Nach dem Führungstreffer zum 2:1 kurz vor der Halbzeitpause übernahmen die Platzherren das Kommando komplett und ließen den Gästen aus Bischofsweisen keine Chance mehr. Der FC Bischofswiesen verlor durch die Niederlage auch die Tabellenführung, die an Tittmoning überging.

Anzeige

Bereits in der siebten Minute ging der TSV 1861 Tittmoning durch ein Kopfballtor von Albert Buxbaum in Führung. Drei Minuten später flackerte Hoffnung beim FCB auf, als die Kollerbrüder in Personalunion für den Ausgleich gesorgt haben. Markus setzte sich vehement über die rechte Seite durch und bediente seinen Bruder Sebastian, der flach in die Ecke zum 1:1 einschob. Wenig später stand wiederum Markus Koller im Brennpunkt des Geschehens, als er einen Lochpass von Kevin Kostner abblockte.

Nach überlegenen Aktionen der Platzherren kam Bischofswiesen nach einer halben Stunde zu einer vagen Möglichkeit, als Sebastian Vorberg einen Freistoß auf Bernhard Sauer zirkelte. Pech für den FCB war das 1:2 fünf Minuten vor der Pause. Mannschaftskapitän Albert Buxbaum stellte FCB-Torhüter Schnitzlbaumer vor Probleme, der den Ball abprallen ließ und Robert Menhart nur mehr einzuschieben brauchte. Ein Gegentreffer kurz vor der Pause bedeutet immer ein Problem.

Dennoch konnte Trainer Sebastian Parma seine Elf noch einmal für den zweiten Durchgang stark machen. So zeigte Schnitzlbaumer bereits in der 50. Minute bei einem Schuss von Tim von Kannen Klasse. Wenig später kam Tittmoning zur nächsten Chance, die jedoch mit einem Kopfball übers Tor ging. Die Vorentscheidung in einer engen Kiste fiel erst in der 76. Minute, als der Schiedsrichter wegen einer Nichtigkeit auf Elfmeter für die Platzherren votierte. Tittmonings Mannschaftskapitän Albert Buxbaum übernahm die Verantwortung und sorgte für das 3:1.

Das 4:1 kurz vor dem Schlusspfiff war dann nur mehr Ergebniskosmetik. Daniel Straßer bestrafte einen Bischofswieser Abwehrfehler mit dem Endstand. Warum der junge Schiedsrichter Hannes Nick in der 76. Minute Markus Koller mit der roten Karte und einer folgenden Sperre bestraft hat, bleibt allerdings wie einige weitere eigenartige Entscheidungen sein Geheimnis. Durch die erste Niederlage im dritten Saisonspiel gab der FC Bischofswiesen die Tabellenführung auch an den TSV 1861 Tittmoning ab.

FC Bischofswiesen: Stefan Schnitzlbaumer; Peter Seidinger, Markus Koller (59. Maximilian Sellmeier), Felix Tschischke, Michael Geisler, Reinhard Frick, Christoph Gruber, Sebastian Vorberg, Mario Rechtenbach, Sebastian Koller, Bernhard Sauer (64. Christoph Fischer). cw