weather-image

Weniger Flüchtlinge beantragen Schutz in Deutschland

0.0
0.0
Horst Seehofer
Bildtext einblenden
Der Minister Horst Seehofer lässt regelmäßig zählen: Wie viele Menschen kommen nach Deutschland. Foto: Kay Nietfeld/dpa Foto: dpa

Die einen ziehen her, andere ziehen weg aus Deutschland. Deshalb verändert sich auch die Zahl der Menschen, die insgesamt im Land wohnen. Wie viele Menschen herkommen und aus welchen Ländern, das lässt die Regierung regelmäßig ausrechnen.


Am Mittwoch berichtete ein Minister der Regierung: Im Jahr 2017 zogen insgesamt 420 000 mehr Menschen nach Deutschland als von hier weggingen. Diese Zahl ist aber kleiner geworden als in den Jahren davor. Ein wichtiger Grund dafür: Es sind viel weniger Flüchtlinge nach Deutschland gekommen, um hier um speziellen Schutz zu bitten. Fachleute sprechen dann von Asyl.

Anzeige

Die meisten Leute, die nach Deutschland ziehen, sind aber keine Flüchtlinge. Es sind vor allem Menschen aus anderen Ländern in Europa, die hier zum Beispiel studieren oder einen besseren Job finden wollen. Die größte Gruppe waren zuletzt Leute aus Rumänien und unserem Nachbarland Polen.