weather-image
18°

Wenn die Reise ins Glück in die Vergangenheit führt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Martin Pallauf (von links), Ernst Jani, Werner Salber und Bernhard Ostermaier ließen im NUTS mit Musik und viel Witz ihre Zuhörer in der Vergangenheit schwelgen. (Foto: Ortner)

Sie bezeichnen sich selbst scherzhaft als »Überbleibsel einer Geburtstagsfeier« und haben sich nach der Jubilarin benannt, deren Jubiläumsgeburtstag der Anlass ihrer Gründung war: Jasmin. »Ernst Jani & Die Jasmin Boys« sollte eigentlich eine klassische Eintagsfliege werden. Doch das Schicksal und die begeisterten Fans wollten es anders. Und so kommt es, dass das fidele, jugendliche und junggebliebene Quartett aus dem Rupertiwinkel in unregelmäßigen Abständen ihre »Unterhaltsame Musik & Geschichten aus dem vorigen Jahrhundert« zum Besten geben. Sehr zur Freude ihrer Anhänger auch einmal wieder in der gut besuchten Traunsteiner Kulturfabrik NUTS.


»Schmachtfetzen zum Schwelgen und Sachen zum Lachen« hatten Ernst Jani (Gesang, Akkordeon, Kabarett), Martin Pallauf (Gitarre), Bernhard Ostermaier (Kontrabass) und Werner Salbeck (Schlagzeug) angekündigt und großzügig Wort gehalten. Schmachtfetzen zum Schwelgen, L’Amour-Hatscher zum Entschleunigen, Schlager und Schieber aus den 50er und 60er Jahren von weltweit erfolgreichen deutschen, aber auch zahlreichen internationalen Interpreten von Peter Alexander bis mindestens Elvis Presley, von Conny Froboess über Lolita bis Doris Day.

Anzeige

Die Nachkriegszeit mit harmlosen, schwelgerischen Liedern, die ein wenig Ablenkung vom harten Alltag bringen sollten. Die Care-Pakete als Mittler diverser moderner Musik-Stile und sich anbahnenden Welle der neuen Popular-Musik, Jazz, Pop, Swing und Boogie erspielten sich mit der Zeit gleichberechtigte Plätze an der Seite der europäischen Schlagermusik. Das Wirtschaftswunder und die damit verbundene angehende Reisefreuden, zwar noch nicht so komfortabel wie heute, aber für damals ein Riesenschritt über neue Grenzen hinaus, tat das Seinige zur steten Weiterentwicklung und Verbreitung.

Hits von Frank Sinatra und Dean Martin stehen Seite an Seite mit Filmmusik von Charly Chaplin und George Gershwin. Freddy Quinn, Vicco Torriani und das Hazy Osterwald Sextett halten tapfer dagegen. Und alle zusammen möchten am liebsten eins: Eine heile Welt, in der jeder sein Glück machen und finden kann. Am Ende bleiben zahlreiche Evergreens, die mehrere Generationen geprägt haben.

Und natürlich dürfen dabei auch die zwischenmenschlichen Verhältnisse und Beziehungen nicht fehlen. Auf den gelegentlich herrlich überspitzten Punkt gebracht in mit sicherer und humorvoller Hand ausgewählten Gedichten, Geschichten, Kalauern und (Liebes-)Briefen. Besonderes Augenmerk richtete Ernst Jani in seinen auch mimisch und darstellerisch vorzüglich vorgetragenen, sogenannten Reiseberichten aus der Zeit der Nachkriegsreisepioniere.

Heitere Komödie und leicht bissige Satire gaben sich hier ohne große Not die Hand und zeigen mit eleganter Leichtigkeit, dass auch eine Reise ins Glück gelegentlich kleine Haken und Stolperfallen bereit hält. Einen nicht unwesentlichen Beitrag zum perfekten Gelingen der vergnüglichen Reise hatte der spontan für diesen einmaligen Anlass gegründete Jasmin-Chor, der mit seinem ausgefeilten Background-Gesang die kleinen, aber feinen Pointen des harmonischen Refrain-Gesanges auf die Spitze trieb. Maria Ortner