weather-image
24°

Wer wird Bezirksligameister?

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Teisendorf und Traunreut sind als stärkste Teams im Süden beim Finale mit dabei. Im Februar standen sich die beiden Mannschaften mit Christian Metzler (Teisendorf, links) und Matthias Sipple (Traunreut) bereits gegenüber. (Foto: Wittenzellner)

Wer stellt das stärkste Team in der Judo-Bezirksliga? Um das herauszufinden, treten die besten Mannschaften aus dem Norden und dem Süden an diesem Samstag ab 11 Uhr in der Teisendorfer Schulturnhalle an.


Der TSV hat die Ausrichtung des Bezirksliga-Finales übernommen, was gut zu dem momentanen »Lauf« der Abteilung aber auch zum 50-jährigen Bestehen des Zweitligisten (wir berichten noch) passt.

Anzeige

Und so macht dessen Abteilungschef Carsten Zillmer gleich deutlich, dass man beim »Finale dahoam« nichts anbrennen lassen will. Zwar plagen einige Verletzungssorgen die Gastgeber, die wollen aber laut Carsten Zillmer mit einer »guten Mischung aus Jung und Alt« auf die Matte gehen.

»Natürlich wollen wir gewinnen, um dann als Meister der Bezirksliga Oberbayern in die Sommerpause zu gehen«, betont der Abteilungsleiter. Im September steht dann noch der letzte Kampftag in der II. Bundesliga an.

Neben dem Erstplatzierten aus dem Süden ist mit dem TuS Traunreut als Vizemeister ein weiteres namhaftes und starkes Team vertreten. »Endlich haben wir es wieder geschafft«, freut sich Traunreuts Abteilungsleiter Volker Weberpals über die Teilnahme am Finale – und macht deutlich, dass sich die Traunreuter nicht als Punktelieferanten sehen: »Wir sind bestens motiviert.«

Aus der Nord-Liga ist nur ein Team vertreten. Die Kampfgemeinschaft Kösching/Ingolstadt holten ungeschlagen den 1. Platz, gefolgt vom JC Freising, der allerdings seine Teilnahme abgesagt hat. awi