weather-image
29°

Wichtige Punkte geholt

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Stefan Nette (l.) und Maxi Gaßlhuber rissen das Ruder bei den Bischofswieser Sportkeglern noch herum. (Foto: privat)

Auf ein recht erfolgreiches Wochenende blicken die Sportkeglerinnen und Sportkegler auf den Bahnen im Watz-Zentrum zurück.


Die Damen siegten klar, während die Herren ein wichtiges Unentschieden holten. Mit ihren Voll- und Teilerfolgen setzten sich beide Teams etwas aus der unteren Tabellenregion ab.

Anzeige

Die Damenmannschaft besiegte den SKK Bad Endorf klar mit 5:1 (1863:1778) und verbesserte sich damit an die siebte Stelle der Bezirksliga Chiemgau. Susi Linossi gewann mit 4:0 (426:406) alle Durchgänge und brachte den SKC Bischofswiesen in Front. Doreen Bors, die den ersten und vierten Durchgang für sich entschieden hat, verlor im zweiten und dritten Heat die entscheidenden Holz zum 2:2 (448:471) und zum Punktverlust. So stand es nach der Startpaarung mit drei Holz Rückstand 1:1.

Emilia Steiger erwies sich mit 4:0 (526:469) einmal mehr als Tagesbeste. Sie erspielte mit 145 Holz sogar einen Einzelbahnrekord für die Frauen. Einen wichtigen Mannschaftspunkt holte mit einem 2:2 (463:432) auch Christa Hochreiter. Damit gewann Bischofswiesen mit 88 Holz-Vorsprung die Schlusspaarungen 2:0. Mit insgesamt drei Einzelsiegen und zusätzlichen zwei Mannschaftspunkten ergab sich mit 85 Holz-Differenz der 5:1-Mannschaftserfolg.

Die Herrenmannschaft der Bischofswieser Sportkegler trennte sich vom TSV Marktl 4:4 (3020:3011). Keine Chance hatte in der Startpaarung Hans Zucker beim 1:3 (473:523) gegen den stärksten Marktler. Als auch Herbert Peschik mit 1:3 (531:511) den Mannschaftspunkt abgegeben hat, führte der Gast schon mit 2:0 und die Bahnherren lagen mit 30 Holz im Rückstand. Die Tendenz setzte sich auch im dritten Durchgang fort, da Alois Damböck sein Spiel mit 1:2 (526:515) unglücklich abgegeben hat. Heinrich Weber spielte nach gutem Beginn 2:2 (452:482), scheiterte aber an einem Gegner, der die stärkeren Durchgänge erzielte.

So lagen die Bischofswieser nach vier Einzeln scheinbar aussichtslos mit 0:4 und minus 49 Holz zurück. Doch dann ging es aufwärts. Der junge Maxi Gaßlhuber erkämpfte zunächst mit 3:1 (511:492) einen wichtigen Mannschaftspunkt. Und auch Vorstand und Führungsspieler Stefan Nette gewann 3:1 (527:488) und holte damit den entscheidenden Mannschaftspunkt sowie wichtiges Holz für das Gesamtresultat. Durch das 2:0 mit 58 Holz Vorsprung stand es nach Einzelspielen zwar 2:4. Doch durch neun Holz mehr gab es zwei Mannschaftspunkte zum 4:4-Endstand.

Frauen Bezirksliga Chiemgau:

1. ASV Miesbach 6:2
2. KC Ruhpolding 6:2
3. SV Wacker Burghausen 6:4
4. SV-DJK Kolbermoor 6:4
5. SKK Bad Endorf 6:4
6. SKC Surheim 6:6
7. SKC Bischofswiesen 6:6
8. TSV Neuötting 4:6
9. SKC Winhöring 0:12

Männer Bezirksliga A Chiemgau:

1. SpG Unterneukirchen/Garching 12:0 Punkte
2. SKK Bad Endorf 10:2
3. SKC Töging-Erharting 9:3
4. SKK Kirchanschöring 6:6
5. TSV Marktl 5:7
6. SKC Winhöring 5:7
7. SKC Bischofswiesen 5:7
8. SV Wacker Burghausen 4:8
9. Croatia Traunreut 4:8
10. KC Ruhpolding 0:12

cw