weather-image
13°

Wichtiger Erfolg nach schlechtem Start

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Maximilian Rehlegger brachte mit seinem Ausgleichstor den FC Ramsau zurück in die Spur. (Foto: Wechslinger)

Nach der unerwarteten Auftaktniederlage gegen den FC Hammerau II lief es für den FC Ramsau im Heimspiel gegen die Leobendorfer Reserve weitaus besser. Sie siegten mit einem verdienten 3:1.


Die Ramsauer hatten aufgrund einer eigenwilligen Spielleitung von Schiedsrichter Marcus Ullrich zunächst aber zu kämpfen.

Anzeige

Mehrere gute Chancen hatte das Team von Trainer Manfred Weber bereits in der ersten Halbzeit, allerdings scheiterten die Ramsauer immer wieder an dem starken Leobendorfer Schlussmann Patrick Wolany. Zu allem Überfluss ging der Gast mit einem sicher verwandelten Foulelfmeter durch Marcel Vinzenz auch schon in der fünften Minute in Führung.

Im zweiten Abschnitt zwangen die Ramsauer ihren Gegner allerdings noch massiver in dessen Abwehrzone und so gelang Maximilian Rehlegger in der 56. Minute der Ausgleichstreffer. Danach mussten die 50 Zuschauer bis in die 73. Minute warten, ehe sich das Blatt endgültig zugunsten des FC Ramsau wendete. Joseph Wagner gelang durch einen Elfmeter das 2:1. Franz Piatke war zu diesem Zeitpunkt wegen eines Platzverweises nicht mehr im Spiel. Joseph Wagner musste in der 80. Spielminute das Feld wegen einer gelb-roten Karte verlassen.

Ramsau schaffte es aber auch mit nur acht Feldspielern in der 88. Minute durch Korbinian Dieterich, das erlösende 3:1 zu erzielen. Mit diesem Sieg ist der FC Ramsau auf dem besten Weg zum Meistertitel – das große Ziel von Trainer Manfred Weber und dessen Team. »Diese Schiedsrichterleistung war eine schlichte Frechheit, wir hatten heute zwei Gegner«, ärgerte sich Weber trotz des verdienten Sieges.

FC Ramsau: Michael Wagner, Andreas Zörner, Andreas Hackl, Franz Piatke, Martin Zechmeister (60. Vinzenz Wagner), Korbinian Stöckl, Korbinian Dieterich, Stefan Votz, Marinus Mackamul (83. Marcel Stifter), Maximilian Rehlegger, Joseph Wagner. cw