weather-image

»Wiedergutmachung betreiben«

Noch immer steckt das blamable Aus in der Qualifikation zur Fußball-Champions-League gegen F 91 Düdelingen in den Knochen und in den Köpfen – bei Red Bull Salzburg ist Wundenlecken angesagt. Erste Ablenkung gab es durch den Transfer von zwei norwegischen Top-Talenten, der nächste Schritt soll heute auf dem Rasen der Bullen-Arena erfolgen, wenn am 2. Spieltag der Bundesliga der SV Mattersburg in Wals-Siezenheim zu Gast ist. Spielbeginn ist um 18.30 Uhr.

»Wir haben die Pflicht, professionell und konsequent weiterzuarbeiten und Wiedergutmachung zu betreiben«, sagt Trainer Roger Schmidt, der auf Stefan Ilsanker (Gelb-Rot Sperre) verzichten muss, dafür aber Stürmer Jonathan Soriano wieder einbauen kann. Beide Teams haben am ersten Spieltag 2:0 gewonnen, die Salzburger bei Sturm Graz, Mattersburg zu Hause gegen den SC Wiener Neustadt. Die Burgenländer haben eine weitgehend eingespielte Truppe, Top-Neuzugang ist Florin Lovin (ehemals 1860 München), der aus Kapfenberg kam. »Wir müssen damit rechnen, auf eine aggressive und kampfstarke Mannschaft zu treffen«, sagt Schmidt.

Anzeige

Noch nicht mit von der Partie sind die beiden norwegischen Neuzugänge, die am Donnerstag in Salzburg vorgestellt wurden (wir berichteten kurz). Die beiden 19-jährigen Valon Berisha und Havard Nielsen passen genau ins Profil, das Sportdirektor Ralf Rangnick den Red-Bull-Teams verpassen will. Jung, hoffnungsvoll und talentiert. Mittelfeldspieler Berisha kommt von Viking Stavanger, absolvierte bereits 56 Spiele in Norwegens erster Liga und war schon fünfmal für die Nationalmannschaft im Einsatz. Stürmer Nielsen von Valerenga Oslo ist zahlreicher Junioren-Nationalspieler und hatte im aktuellen Saisonverlauf bereits sechs Saisontore auf dem Konto. »Wir freuen uns, dass sie sich trotz zahlreicher europäischer Angebote für uns entschieden haben«, sagt Rangnick, »aufgrund ihrer fußballerischen Qualität sind sie eine absolute Bereicherung«. tn