weather-image
14°

Willi Ettenberger bleibt Vorsitzender

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Zur neuen Vorstandschaft gehören (von links) Peter Aigner (Schriftführer), Edda Fellner (Obfrau des Achental-Chors), Tobias Gasteiger (Kassier), Maria Aicher (stellvertretende Vorsitzende), Willi Ettenberger (Vorsitzender) und Wolfgang Diem (Obmann der Marktkapelle). (Foto: T. Eder)

Grassau – Geschlossen wurde die Vorstandschaft des Musik- und Gesangvereins Grassau wiedergewählt. Bei der Jahreshauptversammlung im Gasthof zur Post informierte Vorsitzender Willi Ettenberger über das Vereinsleben.


Auch die nächsten drei Jahre laufen die Fäden des Vereins wieder beim Vorsitzenden Ettenberger zusammen. Stellvertreterin ist weiterhin Maria Aicher und die Kasse führt Tobias Gasteiger. Das Amt des Schriftführers obliegt Peter Aigner und zur Kassenprüferin wurde Susanna Bauer gewählt. Zeugwart ist weiterhin Gerhard Steffek. Der Dirigent der Jugendkapelle Sebastian Krause übernimmt auch die Aufgabe des Jugendwarts. Als weiterer Beisitzer wurde Charly Nedwed gewählt.

Anzeige

Die bereits seit 1992 gültige Vereinssatzung soll in nächster Zeit geändert und aktualisiert werden, informierte Ettenberger. Er hob allem das Konzert im Steinbruch hervor. Der Probelauf sei sehr gelungen und auch heuer soll es wieder ein Konzert in dieser außergewöhnlichen Kulisse geben. Die Verschwisterung der Gemeinden Grassau und Rognonas in Südfrankreich sei für den 21. Juli geplant. Der Verein ist in die Festlichkeiten eingebunden.

»Die Gemeinde braucht den Musik- und Gesangverein zur Umrahmung kirchlicher wie weltlicher Veranstaltungen«, betonte Bürgermeister Rudi Jantke. Die Gemeinde sehe sich auch in der Pflicht, gute Rahmenbedingungen zu schaffen und hat deshalb den Beschluss, einen neuen Proberaum im Zuge der Schulhaussanierung zu bauen, gefasst. Jetzt werde die neue Turnhalle gebaut, die 2019 zu Schulbeginn fertiggestellt werden soll. Danach werden das Schulgebäude saniert und das alte Schulgebäude zur Schaffung eines Probenraums aufgestockt. Drei bis vier Jahre wird es noch dauern, bis der Probenraum steht, informierte der Rathauschef.

Vom Achental-Chor berichtete Edda Fellner über die Auftritte, wie die Sommerkonzerte, das Konzert im Advent sowie beim Grassauer Advent. Zudem wurde gemeinsam mit dem Chor aus Rognonas ein Doppelkonzert geboten. Fellner informierte auch über den Wechsel in der Chorleitung. Mit der neuen Chorleiterin Daniela Küfner sei der Chor sehr zufrieden.

Die Marktkapelle, so Obmann Wolfgang Diem, bot sechs Sommerkonzerte im Hefterstadel mit wechselndem Programm und spielte auch bei einigen Hochzeiten von Mitgliedern. Auch er war begeistert vom Konzert im Steinbruch, bei dem Filmmusik gespielt wurde. Dieses Jahr werde das Konzert eine musikalische Reise durch den Chiemgau bieten und es wird Musik von Richard Strauß gespielt. Zum anstehenden Partnerschaftsfest informierte er, dass mit dem Kapellleiter aus Rognonas bereits das musikalische Programm abgestimmt wurde.

Die »Grassauer Blasmusi« übernahm viele Dorftermine, spielte beim Georgi-Markt, an Fronleichnam, der Langen Nacht, beim Michaeli-Markt und Trachtenjahrtag, der Gräbersegnung, dem Veteranenjahrtag sowie beim Advent im Hefterstadel und bei der Bergmesse.

25 Mitglieder zählt die Jugendkapelle. Einige kamen aus dem Kinderorchester hinzu, berichtete Jugendwart Sebastian Krause. Auch das Jugendkonzert sei sehr gelungen gewesen.

Eine einheitliche Kleidung macht ein schönes Bild. So präsentierte Maria Aicher die neuen schwarzen Jäckchen der Frauen der Musikkapelle. Diese passen perfekt zur Tracht und schützen bei kalter Witterung.

Auch heuer werden die traditionellen Konzerte abgehalten, darunter die Stefanikonzerte, die Sommerkonzerte der Marktkapelle und die Sommerkonzerte des Achental-Chors. Auftritte der Jugendkapelle sind ebenfalls geplant. Die »Grassauer Blasmusi« wird auch wieder bei verschiedenen gemeindlichen Anlässen den musikalischen Rahmen übernehmen. tb