weather-image
29°
Ausstellung in Traunreut ab Samstag wieder geöffnet – Am Sonntag zum Kennenlernen

Winterpause im Museum DASMAXIMUM endet

Mitten in die Dezemberpause fiel für das Museum DASMAXIMUM in Traunreut die Ausstellungseröffnung »Andy Warhol – The Original Silk-screens« mit rund 100 Siebdrucken in der Städtischen Galerie Rosenheim. Die Ausstellung, die schon jetzt ein Presseecho bis hinauf zu Ostsee-Zeitung und Hamburger Abendblatt erfährt, läuft bis zum 16. Juni 2016 und ist eine Kooperation der Stadt Rosenheim mit der Stiftung DASMAXIMUM und ihrem Begründer Heiner Friedrich, den mit Andy Warhol eine lebenslange Freundschaft verband. Als Querschnitt durch die gesamte Siebdruck-Kunst Warhols ist sie eine hervorragende Ergänzung zu Warhols gemaltem Spätwerk, das in Traunreut zu sehen ist.

Die winterliche Dan-Flavin-Halle auf dem Gelände des Museums DASMAXIMUM in Traunreut.

Mit der »Eichenpflanzung zu Ehren von Joseph Beuys« startete im November eine Initiative der Stiftung DASMAXIMUM in Zusammenarbeit mit der Stadt Traunreut, die ebenfalls einem der bedeutendsten Künstler des 20. Jahrhunderts gewidmet ist. Das gemeinsame Handeln zum Wohl der Gesellschaft, die Kreativität als positive Veranlagung des Menschen, die Natur als Inbegriff von Wachstum und schützenswertem Lebensraum und die Kunst als verbindendes und mahnendes Zeichen – das waren wesentliche Elemente im Werk von Joseph Beuys (1921 bis 1986). Für die documenta 7 entwarf er das Projekt »7000 Eichen – Stadtverwaldung statt Stadtverwaltung«. Es gilt heute als Inbegriff der »Sozialen Plastik«. Damit erweiterte Beuys den gängigen Kunstbegriff um ästhetische, ökologische, ökonomische und philosophische Aspekte. Neben dem Baum als lebendiger Pflanze, die sich verändert und entwickelt, steht ein Millionen Jahre alter Basalt als stabiler »Wächter«. Im Laufe der Zeit kehren sich die Proportionen um und der Stein wird von der Eiche überholt und »bewacht«.

Anzeige

Heiner Friedrich, der 1982 durch die von ihm mitbegründete Dia Art Foundation die 7000 Basaltstelen für Kassel finanziert hatte, stiftete auch die zunächst 23 Stelen für Traunreut. Die erste Eiche wurde am 26. November vor dem Johannes-Heidenhain-Gymnasium gepflanzt.

Auch der »Freundes- und Förderkreis DASMAXIMUM Traunreut e.V.« plant bereits weit in das neue Jahr hinein. Neben Neuerwerbungen, Exkursionen und einer Eichenpflanzung fördern die Freunde des Museums den laufenden Schreibwettbewerb »KunstWortKunst« unter neun Gymnasien der Landkreise Traunstein und Altötting. Darüber hinaus ist es dem Freundeskreis gelungen, mit zusätzlichen Spenden das Kunst-Poesie-Projekt »WortBilder« für Besucher aus sozialen Einrichtungen auch im April 2016 wieder möglich zu machen.

Das Museum ist nach der Dezemberpause an den Wochenenden ab 2. Januar wieder von 11 bis 16 Uhr geöffnet. Wie in den vergangenen Jahren sind Einheimische und Urlaubsgäste am Feriensonntag, dem 3. Januar, eingeladen zum ermäßigten Eintritt von einem Euro pro Person das Museum kennenzulernen oder die ausgestellten Werke neu zu erleben.