weather-image
29°

»Wir geben 90 Minuten Vollgas«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Schönaus Schlussmann Christian Thurner zeigte beim 4:1-Sieg in Kay eine tadellose Leistung. (Foto: Wechslinger)

Die SG Schönau stillte ihre Revanchegelüste nach der unglücklichen 2:3-Auftaktniederlage gegen den SV Kay mit einem souveränen 4:1-Erfolg, der hochverdient war. Damit ist die SG Schönau nun schon seit 19 Spieltagen unbesiegt. Spieler des Abends war Sebastian Wessels, der Kay mit vier Treffern bedient hat.


Kein Team konnte sich bei diesem Spiel eine Niederlage leisten, wenn es weiter an der Spitze mitmischen wollte. Die Gastgeber agierten recht aggressiv, wenn auch nicht unfair. Die Schönauer begannen gut und setzten Kay unter Druck. Doch zunächst konnte sich keine der beiden Mannschaften entscheidende Vorteile erarbeiten. Dennoch zeichnete sich früh ab, wer in Kay als Sieger vom Platz gehen würde. Denn mit dem geschickten Schönauer Kurzpassspiel hatte Kay von Beginn an Probleme.

Anzeige

In der 24. Minute umspielte Sebastian Wessels zwei Gegenspieler und wurde vom Dritten von den Beinen geholt. Den folgenden Elfmeter verwandelte Wessels knallhart. Der Kayer Torhüter Josef Kraller hatte zwar die Ecke geahnt, doch der Schuss schlug neben dem Pfosten zum 1:0 ein. Nur zwei Minuten später entwischte Wessels der überforderten Abwehr der Gastgeber erneut. Mannschaftskapitän Toni Hölzl schickte den pfeilschnellen Wessels mit einem gut getimten Pass auf die Reise. Wessels zirkelte den Ball aus zehn Metern in die Ecke.

Nur zwei Minuten hierauf glückte den Gastgebern jedoch der Anschlusstreffer. Schönaus Schlussmann Christian Thurner hatte den Ball bereits sicher in den Händen, als ein Gegenspieler über ihn flog. Der Schiedsrichter ließ sich von der »Schwalbe« blenden und entschied auf Elfmeter, den Michael Sterr zum 2:1 verwandelt hat.

Die Schönauer zeigten sich vom Anschlusstreffer unbeeindruckt. Mit 2:1 für Schönau ging es in die Kabinen. Wessels düpierte schon zwei Minuten nach der Halbzeitpause drei Gegenspieler und stellte den Punktestand auf 3:1. Jetzt wurde das Schönauer Spiel noch sicherer, während die Platzherren merklich nachgelassen haben.

Daniel Maier und Stefan Weinbuch kamen zu weiteren Chancen. Getroffen hatte jedoch neuerlich Wessels, der nach einer weiten Flanke von Maier zwei Gegenspieler alt aussehen ließ und nach knapp einer Stunde seinen vierten Treffer markierte.

»Die Mannschaft hat wie aus einem Guss gespielt, es macht Spaß, ihr zuzusehen«, befand Fußballchef Alfons Aschauer. Auch Trainer Thomas Meißner war voll des Lobes für sein Team: »Kein Spieler baut ab, wir geben 90 Minuten Vollgas. Ich habe vor dem Spiel zur Mannschaft gesagt, dass wir ganz oben in der Tabelle stehen und von dort auch nicht mehr weg wollen. Und so hat meine Mannschaft den Kampf gegen einen guten Gegner angenommen.« Die nächste Gelegenheit, den Vorsprung auf die Verfolger auszubauen, ergibt sich für die SG Schönau bereits heute Samstag um 15 Uhr im Heimspiel gegen den TSV Siegsdorf.

SG Schönau: Christian Thurner; Lukas Laue, Lukas Klaus, Sebastian Rabenbauer, Daniel Widl, Stefan Weinbuch, Toni Hölzl, Jörn Herdecke, Korbinian Burger, Daniel Maier, Sebastian Wessels (89. Markus Lochner). Christian Wechslinger