weather-image
Knapp 13 Millionen Euro Kosten beim Zweckverband – Kongresshaus wird weiter umgebaut

Wirtschaftsplan für 2018 vorgestellt

Berchtesgaden – Den Wirtschaftsplan der Tourimusregion Berchtesgaden-Königssee (TRBK) für das Haushaltsjahr 2018 verabschiedeten die Mitglieder auf der jüngsten Versammlung im Kongresshaus. Dieser weist im Erfolgsplan Gesamtaufwendungen von rund 12,9 Millionen Euro auf. Der Jahresverlust soll 882 000 Euro betragen. Im Vermögensplan liegen die Gesamteinnahmen bei 2,3 Millionen Euro.

Die TRBK investiert auch im nächsten Jahr fleißig in das Kongresshaus. (Foto: Pfeiffer)

So betragen die Aufwendungen für 2018 12 Millionen Euro, 2017 lagen diese noch bei 11,4 Millionen Euro, ein Jahr zuvor waren es 26 Millionen Euro. 2018 werden 7,7 Millionen Euro allein für den Posten »Materialaufwand« verwendet werden. Darunter fallen 3,5 Millionen Euro auf die Pacht, die Benutzungsgebühr und die Fahrentschädigung für den Kehlsteinbetrieb, weitere 1,8 Millionen Euro kommen der Berchtesgadener Land Tourismus GmbH (BGLT) zugute. 800 000 Euro sind als Fahrpreisentschädigung für die Regional Verkehr Oberbayern und die Berchtesgadener Land Bahn zugeteilt. Ein weiterer großer Posten sind die Reparatur und die Instandhaltung des Kongresshauses, die Kehlsteinstraße sowie die Watzmann Therme (466 000 Euro). Die Personalkosten betragen im Wirtschaftsplan für 2018 2,8 Millionen Euro, wobei 607 000 Euro von der BGLT und 450 000 Euro von der Dokumentation Obersalzberg getragen werden. Die Verwaltungskosten des Zweckverbands schlagen mit 449 000 Euro zu Buche.

Anzeige

Investitionen in Höhe von 1,5 Millionen Euro sind für kommendes Jahr eingeplant. Nicht nur die EDV der Verwaltung muss erneuert werden, sondern es ist auch eine neue Tourist-Info geplant. Ein digitales Werbeschild für das Kongresshaus wird mit 50 000 Euro gerechnet, ebenfalls sollen die Buchungs- und Kassenprogramme erneuert werden. Der größte Posten ist aber der Umbau des Kongresshauses, in dem die Büros der Verwaltung neu gestaltet werden (495 000 Euro). Geplant ist auch die Erneuerung des Verbindungsbaus im Erdgeschoss (290 000 Euro). Diese Investitionen konnten laut TRBK 2017 aus wirtschaftlichen Gründen nicht durchgeführt werden. Im Erdgeschoss des Kongresshauses soll außerdem der hintere Teil der Tourist-Info komplett erneuert werden, inklusive neuer Möbel (45 000 Euro). Zudem wird es einen mobilen Empfang geben.

Bei den Kehlsteinbetrieben wird für rund 100 000 Euro eine neue Schneeschleuder angeschafft, des Weiteren wird ein Mülltonnenhaus errichtet, zudem erhält die Bergstation eine digitale Anzeige.

Die Entwicklung der Darlehen verläuft indes gut. Ende 2018 betragen diese 4,7 Millionen Euro. Anfang 2017 lag das Gesamtdarlehen noch bei 6 Millionen Euro. Die Gemeinden leisten zur Deckung des Finanzbedarfs des Zweckverbands eine Zahlung in Höhe von 1,53 Millionen Euro. Kilian Pfeiffer