weather-image

»Wo ist die Freude geblieben?«

0.0
0.0
Bildtext einblenden

Sirka Peruche (58) aus Waging am See erinnert sich zurück:


»Meine Schwester war in jenen Tagen im November aus Finnland zu Besuch nach West-Berlin gekommen, um meinen Geburtstag zu feiern. Ich lebte bereits seit Januar '89 in Tegel, um einen Deutschkurs am Goethe-Institut zu machen.

Anzeige

Als meine Schwester und ich an jenem 9. November hörten – wir saßen in meiner Küche und hörten Radio –, dass die Mauer offen ist, mussten wir lachen. Denn in einer finnischen Silvestershow 1988 hatten vier Wahrsager im Fernsehen vorher gesagt, dass die Mauer fallen würde. Das konnte doch nicht sein.

Wir sind dann Richtung Brandenburger Tor gegangen, aber nicht weit gekommen, da überall Menschen waren. Die Freude und das Zusammengehörigkeitsgefühl hat mich sehr berührt. Der Mauerfall zählt zu den fünf wichtigsten Erlebnissen in meinem Leben. Heute frage ich mich, wo 30 Jahre später diese Freude über die Wiedervereinigung geblieben ist.«