weather-image
25°

Wohnwagen brennt völlig aus – Urlauberin von Stichflamme verletzt

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Foto: Freiwillige Feuerwehr Bischofswiesen

Bischofswiesen – Völlig ausgebrannt ist am Dienstagmorgen ein Wohnwagen auf einem Campingplatz im Bischofswieser Ortsteil Winkl. Eine Urlauberin wurde durch eine Stichflamme leicht verletzt.

Anzeige

Update, Einsatzbericht der Feuerwehr:

Die Bewohner des Campingplatzes haben zunächst noch vergeblich versucht, den entstehenden Brand mit Pulverlöschern zu löschen. Dabei wurde eine Person verletzt. Parallel wurde ein Notruf abgesetzt, woraufhin die Feuerwehr Bischofswiesen von der Integrierten Leitstelle alarmiert wurde.

Beim Eintreffen der Helfer stand der Wohnwagen bereits in Flammen. Die Feuerwehr brachte den Brand mit zwei C-Rohren und einem Schaumrohr schnell unter Kontrolle. Dazu wurde zunächst das in den Löschfahrzeugen mitgeführte Löschwasser eingesetzt. Außerdem wurde eine Versorgungsleitung von einem Hydranten aufgebaut, um sicherzustellen, dass ausreichend Löschwasser zur Verfügung steht. Eine Gasflasche, die zum Grillen direkt neben dem brennenden Wohnwagen stand, wurde von der Feuerwehr sicherheitshalber aus dem Gefahrenbereich entfernt.

Zur Absicherung der Einsatzkräfte wurde von der Integrierten Leitstelle ein Rettungswagen entsandt. Dieser Rettungswagen kümmerte sich dann um die verletzte Person und brachte sie ins Krankenhaus.

Erstmeldung:

Wie die Berchtesgadener Polizei mitteilt, war der Wohnwagen eines Urlauber-Ehepaars aus Niedersachsen am Pfaffenfeld gegen 8.40 Uhr in Brand geraten. Eine 62-jährige Frau hatte beim Einschalten des eingebauten Gasherdes eine Stichflamme ausgelöst, die daraufhin den ganzen Wohnwagen in Brand setzte. Dieser brannte anschließend vollständig aus.

Durch die starke Hitzeentwicklung wurde auch der unmittelbar daneben stehende Wohnwagen eines britischen Touristen-Ehepaares leicht beschädigt. Die 62-jährige Urlauberin aus Niedersachsen erlitt bei dem Brand leichte Verletzungen.

Den Gesamtsachschaden schätzt die Polizei auf rund 20.000 Euro. Die Freiwillige Feuerwehr Bischofswiesen war zur Löschung des Brandes mit rund 30 Mann im Einsatz.