Michael Frontzeck
Bildtext einblenden
Hat «sein Engagement in Wolfsburg beendet»: Michael Frontzeck. Foto: dpa

Wolfsburg holt neue Co-Trainer: Frontzeck-Weggang offiziell

Wolfsburg (dpa) - Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg hat die einvernehmliche Trennung von seinem Co-Trainer Michael Frontzeck nun auch offiziell bestätigt. Der frühere Nationalspieler habe »sein Engagement in Wolfsburg beendet«, teilte der VfL mit.


Gleichzeitig gaben die Niedersachsen die Verpflichtung des Österreichers Walter Gfrerer und des Briten Aaron Briggs als weitere Assistenztrainer neben Robert Kovac bekannt. Mit beiden arbeiteten der neue Chefcoach Niko Kovac und sein jüngerer Bruder zuletzt auch schon beim französischen Erstligisten AS Monaco zusammen.

»Ich habe mich sehr wohl gefühlt bei Wolfsburg. Aber man hat sich für einen Neuanfang entschieden und dann sollte man anderen die Chance geben, sich zu entfalten«, hatte Frontzeck der »Bild«-Zeitung bereits am Freitag gesagt.

Der 58-Jährige war 2021 als Co-Trainer von Mark van Bommel zum VfL gewechselt und behielt diesen Job auch unter dessen Nachfolger Florian Kohfeldt. Nach einer Gesichts-Operation fehlte der frühere Bundesliga-Chefcoach von Borussia Mönchengladbach, Hannover 96, Arminia Bielefeld und Alemannia Aachen zuletzt für mehrere Monate und sollte eigentlich mit dem Beginn der Vorbereitung auf die nächste Saison seine Arbeit wieder aufnehmen. Doch im Mai verpflichteten die Wolfsburger Niko Kovac als neuen Trainer.

© dpa-infocom, dpa:220606-99-563264/2