weather-image
13°

Womanizer mit Hüftschwung

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Ganz schön durchtrainiert: Elvis-Imitator Theo Fischer im NUTS. (Foto: Barbara Heigl)

Im Brotberuf Polizist in Prien am Chiemsee und als Musiker unter anderem als Elvis-Imitator auf der Bühne zu bewundern: Das ist Theo Fischer, der mit seinem Programm »Elvis still alive« das Publikum in der Traunsteiner Kulturfabrik NUTS begeisterte. Mit einem ordentlichen Hüftschwung, schwarzem Gold in der Stimme, und dem Elvis-typischen sexy Vibrato auf den Stimmbändern, einem gut ausgesteuerten Playback-Sound aus der Konserve und richtig schrillem Outfit überzeugte der Elvis-Imitator auch die Kenner im Publikum.


»Love me Tender«, »Heartbreak Hotel«, »You gave me a Mountain« und all die anderen unvergesslichen Elvis-Songs waren der Treibstoff für die Zeitmaschine in die Vergangenheit und die Entstehungsgeschichte des Rock'n'Roll. Als charmanter Womenaizer verteilte er Schals und Küsschen während der Songs an die weiblichen Zuhörer, wie Elvis das auch gemacht hatte.

Anzeige

In der neuen Theaterproduktion »Johnny Brandner willst du ewig leben?« des Fabriktheaters kann man Theo Fischer erneut sehen und hören, wenn er den Brandner Kasper spielt, der sich einbildet Johnny Cash zu sein, und der glaubt, mit seinen Liedern die Garantie fürs ewige Leben zu haben. Man darf gespannt sein, denn es gibt nur wenige Sänger, denen man es zutraut, Cash-Songs souverän zu singen; bei ihm kann man sich das sehr gut vorstellen. Barbara Heigl