weather-image
22°

Worrack nach WM-Gold im Teamzeitfahren: «Supertag»

Florenz (dpa) - Mit einem Stundenmittel von sagenhaften 50,16 Kilometern ist Trixi Worrack zum Auftakt der Straßen-WM mit ihrem Team Specialized Lululemon wie im Vorjahr zu Gold gerast.

Erfolgreich
Trixi Worrack (r) raste mit ihrem Team in Florenz zur Goldmedaille. Foto: Maurizio Degl' Innocenti Foto: dpa

Die Sechser-Formation aus den USA, in der auch Lisa Brennauer aus Wangen fuhr, war im Mannschafts-Zeitfahren zwischen Pistoia und Florenz über 42,8 Kilometer nicht zu schlagen. «Heute war alles perfekt - das war ein Supertag», freute sich die nur 1,60 Meter große Trixi Worrack nach der zweiten WM-Goldmedaille ihrer langen Karriere im Elitebereich. Nicht einmal leichter Gegenwind konnte die Rekordzeit verhindern.

Anzeige

Der alte und neue Weltmeister fuhr bei strahlendem Spätsommerwetter 51:10 Minuten und verwies die Teams Rabo Women (Niederlande/+ 1:11) und Orica aus Australien (1:33) abgeschlagen auf die Plätze. «Der Kurs war total anders als im vergangen Jahr, irre schnell. Mal sehen, was bei den kommenden WM-Rennen für mich noch rausspringt», sagte die amtierende deutsche Straßenmeisterin.

Für die 31 Jahre alte Cottbuserin sind es bereits die 15. Weltmeisterschaften, am Dienstag im Einzelzeitfahren und am Samstag im Straßenrennen hat sie weitere WM-Einsätze. Das trifft auch auf ihre Lululemon-Teamkollegin Lisa Brennauer zu, die am Sonntag zum ersten Mal mit Gold dekoriert wurde.

Das Teamzeitfahren mit Firmenmannschaften wurde im Vorjahr in Valkenburg/Niederlande zum ersten Mal ins WM-Programm genommen. Ansonsten sind die Titelkämpfe, die am kommenden Sonntag mit dem Elite-Straßenrennen zu Ende gehen, wie immer Nationalmannschaften vorbehalten.