weather-image
14°

Wozu braucht's da noch Sonnenschein

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Bob Sattle (r.) und sein Hot Hoagascht Quartett spielten zum Frühschoppen im Traunsteiner Tres auf. (Foto: Knuth)

Es war zwar Wochenende – aber leider kein Sonnenschein, und deswegen bot es sich direkt an, zum Frühschoppen ins Traunsteiner Tres zu gehen, denn dort spielte Bob Sattle mit seinem Hot Hoagascht Quartett. Das Lokal war wie immer bei Veranstaltungen voll und die Stimmung bestens.


Die Truppe um Robert Sattler alias Bob Sattle (Gesang, Gitarre) besteht aus Wolfgang Plenk (Gitarre), Dieter Kellner (Schlagzeug), Hans Baltin (Kontrabass) und Hein Kraller (Keyboard und Saxofon). Das Hot in ihrem Namen steht für die heiße (jazzige) Musik, das Hoagascht kommt von Horgarten, dem bayerischen Ausdruck für ein gemütliches Beieinandersitzen mit Musik und Geschichtenerzählen.

Anzeige

Dies geschieht bei Hot Hoagascht durch die fetzigen Mundarttexte, welche Bob Sattle den Songs verpasst hat. Bei dem Frühschoppen wurde dann aus Liedern wie »Ich glaub', 'ne Dame werd' ich nie« von Hildegard Knef »A feiner Maxe werd i nia«, oder bei »Route 66« textete Bob Sattle »I fahr mit meim Schatzerl übers Land« und erzählte dabei von einer Spazierfahrt durch den Chiemgau. Zur Überraschung mancher Gäste wurde aus dem Titel »Cocaine« von J. J. Cale der Song »Koa Koin«, der von den Problemen eines Maurers erzählt, der auf der Baustelle ohne Kelle dasteht.

Das Repertoire reichte von Titeln aus den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts, wie »Wochenend und Sonnenschein« und »Hallo kleines Fräulein«, über Country-Musik wie »Hey good looking«, auf Bayerisch »I bin da Lucki und sog zu meina Leba duck di« oder »Detroit City« auf boarisch »Theresia«, zu Fats Domino-Titeln wie »Jambalaya« (I bin der Mayer). Die Swing-Ära war u. a. mit »Mei Traudl bist du schee« (Bei mir bist du schön) von den Andrews Sisters vertreten. H. K