weather-image
11°

Wurstbude aus dem Kölner «Tatort» wieder eröffnet

Köln (dpa) - In der berühmten «Wurstbraterei» aus dem Kölner ARD-«Tatort» brutzeln seit Samstag wieder Würstchen. Hier stärken sich meist die beiden «Tatort»-Kommissare Freddy Schenk (Dietmar Bär) und Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) in der Schlussszene nach gelöstem Fall mit Pommes.

Tatort-Pommes-Bude im Rheinauhafen
Der Inhaber Ralf Jäger ist der Wirt der berühmten Tatort-Pommes-Bude im Rheinauhafen. Hierher kommen die beiden TV-Ermittler der Kölner Tatort-Krimiserie gerne zum Essen. Foto: Henning Kaiser Foto: dpa

Vor drei Jahren verlor der Grill, den es nicht nur als TV-Kulisse, sondern auch in Wirklichkeit gibt, seinen urspünglichen Platz vor dem Kölner Schokoladenmuseum. Seitdem war die Wurstbude heimatlos gewesen. Touristen suchten sie vergebens. «Ich hatte jede Woche Anfragen, sogar aus der Schweiz», erzählte Besitzer Ralf Jäger dpa. Jetzt hat er für den 57 Jahre alten nostalgischen Wagen einen neuen Standort nahe der Kölner Südstadt gefunden. Die «Tatort»-Kommissare ließen sich zur Wiedereröffnung allerdings nicht blicken.

Anzeige

Die «Wurstbraterei» wird für die «Tatort»-Dreharbeiten jedes Mal auf die andere Rheinseite geschleppt, damit im Hintergrund die Kölner Altstadt mit Dom zu sehen ist.