weather-image
28°

Zabel nicht mehr Sportdirektor bei Cyclassics in Hamburg

Enttäuschung
BDR-Präsident Rudolf Scharping (r) begrüßt 2007 bei den Cyclassics in Hamburg Radprofi Erik Zabel. Foto: Bernd Thissen Foto: dpa

Hamburg (dpa) - Erik Zabel ist nach seinem umfangreichen Doping-Geständnis in diesem Jahr als Sportdirektor beim Hamburger WorldTour-Rennen Cyclassics ausgeschieden.


«Wir haben mit Erik Zabel am Wochenende telefoniert. In dem Gespräch hat er angeboten, seinen Posten als Sportdirektor niederzulegen. Seinem Angebot sind wir nachgekommen», teilte Reinald Achilles, Sprecher des Veranstalters Upsolut Sports, auf dpa-Anfrage mit. Einen Nachfolger für Zabel gibt es noch nicht. Das wichtigste Radrennen in Deutschland wird in diesem Jahr am 25. August in der Hansestadt ausgetragen.

Anzeige

Grundsätzlich sind die Veranstalter aber gesprächsbereit, in Zukunft die Zusammenarbeit wieder aufzunehmen. «Wir können uns vorstellen mit Erik Zabel zukünftig auf anderer Ebene zusammen zu arbeiten», ergänzte Achilles. Nun solle sich Zabel aber erst einmal Zeit nehmen und sortieren.

Zabel hatte in einem Interview der «Süddeutschen Zeitung» jahrelanges Doping eingestanden, nachdem er bei seinem ersten Geständnis 2007 noch ausgesagt hatte, nur 1996 für eine Woche EPO genommen zu haben. Der Bericht des französischen Senats hatte Zabel aber in der vergangenen Woche als EPO-Sünder 1998 entlarvt.