weather-image

Zahlreiche Verbraucherthemen im Bundesrat

Berlin (dpa) - Der Bundesrat berät heute über mehrere Initiativen zum Verbraucherschutz. Dabei geht es um Schutz vor unseriösen Geschäftspraktiken bei Telefonwerbung, Inkasso und Abmahnungen bei Urheberrechtsverstößen im Internet. Passieren lassen will die rot-grüne Ländermehrheit die Neuregelung der «vertraulichen Geburt». In Deutschland werden jährlich zwischen 20 und 35 Säuglinge gefunden oder in anonymen Babyklappen abgelegt. Die Mütter bleiben in der Regel unbekannt. Die von SPD und Grünen regierten Bundesländer legen außerdem einen Gesetzentwurf zur Abgeordnetenbestechung vor.

Anzeige