weather-image
Einschaltquoten

ZDF mit «Tod im Internat» erneut klar vor der Konkurrenz

Nadja Uhl holt für das ZDF den Quotensieg. Als LKA-Ermittlerin ermittelt sie undercover. Großes Interesse gibt es auch an Mario Barth und seinen Aufdeckungen. Das Erste hat es diesmal schwerer.

Tod im Internat, Teil 2
Isabell Mosbach (Nadja Uhl, r.) erfährt vom Stiftungsvorsitzenden Wilfried Maas (Manfred Zapatka) bittere Wahrheiten. Foto: ZDF/Reiner Bajo Foto: dpanitf3

Berlin (dpa) - Das ZDF lag am Mittwochabend mit seinem Thriller weit vorn. Der zweite Teil von «Tod im Internat» interessierte ab 20.15 Uhr 5,06 Millionen Zuschauer - das war ein Marktanteil von 17,2 Prozent.

Anzeige

Nadja Uhl als LKA-Ermittlerin, die den Mörder eines Schülers finden soll, ermittelt darin undercover in einem Elite-Internat. Schon zum Auftakt zwei Tage zuvor hatte der TV-Krimi die Konkurrenz hinter sich gelassen. Den ersten Teil verfolgten allerdings noch 5,72 Millionen Zuschauer (18,6 Prozent) - etwas mehr als die Fortsetzung.

Die RTL-Comdey «Mario Barth deckt auf» über Fälle von Steuerverschwendung und überbordende Bürokratie verbuchte ab 20.15 Uhr starke 3,65 Millionen Zuschauer (12,5 Prozent). Das TV-Familiendrama «Zuckersand» im Ersten, das Ende der 70er Jahre in der DDR spielt, sahen dagegen nur 2,84 Millionen Zuschauer (9,6 Prozent). Unmittelbar davor hatten 4,65 Millionen (16,6 Prozent) die «Tagesschau» allein im Ersten eingeschaltet.

Auf ZDFneo erreichte die Wiederholung des Krimis «Ein starkes Team: Stumme Wut» aus dem Jahr 2007 im Schnitt 1,79 Millionen Zuschauer (6,0 Prozent), die Krimiserie «Rizzoli & Isles» auf Vox 1,54 Millionen Zuschauer (5,2 Prozent).

Die neue Castingshow «The Taste», bei der 20 Köche am Herd zeigen, was sie können, hatte auf Sat.1 zur Premiere 1,43 Millionen Zuschauer (5,6 Prozent). Der Western «True Grit» auf Kabel eins kam auf 1,15 Millionen (4,0 Prozent), die RTL-II-Dokusoap «Kleine Helden ganz groß!» im Schnitt auf 0,90 Millionen (3,0 Prozent) und die ProSieben-Komödie «Playing it cool» auf 0,88 Millionen (3,0 Prozent).

Im Schnitt liegt das ZDF seit Jahresbeginn unter den deutschen Fernsehsendern mit einem Marktanteil von 13,0 Prozent vorn. Es folgt das Erste mit 11,2 Prozent vor dem privaten Marktführer RTL mit 9,3 Prozent. Dahinter liegen Sat.1 (6,7 Prozent), Vox (5,1 Prozent), ProSieben (4,5 Prozent), Kabel eins (3,5 Prozent), RTL II (3,2 Prozent), ZDFneo (2,9 Prozent) und Super RTL (1,7 Prozent).