weather-image

ZDF-Chaosfamilie triumphiert am Abend

0.0
0.0
Ihr seid natürlich eingeladen
Bildtext einblenden
Die Familienkomödie geht weiter: Chaos bei Gundula Bundschuh (Andrea Sawatzki) und ihrem Mann Gerald (Axel Milberg). Foto: Jens Kalaene Foto: dpa

Klarer Sieger am Montagabend: Die ZDF-Komödie »Ihr seid natürlich eingeladen« findet mit Abstand die meisten Zuschauer. Vox kann sich über eine starke Mallorca-Folge von »Goodbye Deutschland« freuen.


Berlin (dpa) - Rasante Familienkomödie mit Top-Besetzung: Mit diesem Rezept hat das ZDF am Montagabend ein starkes Ergebnis eingefahren.

Anzeige

Andrea Sawatzki und Axel Milberg glänzten als chaotisches Ehepaar und lockten damit 5,28 Millionen Zuschauer vor die Bildschirme. Das bedeutete einen Marktanteil von 20,1 Prozent und den klaren Sieg zur Primetime um 20.15 Uhr.

Deutlich dahinter landete Günther Jauch auf RTL. Um 20.15 Uhr wollten 3,95 Millionen Zuschauer (15,2 Prozent) die Rateshow »Wer wird Millionär?« sehen. Platz drei belegte Sat.1, das die Actionserie »Lethal Weapon« im Programm hatte. 1,82 Millionen Menschen bedeuteten hier einen Marktanteil von 7,0 Prozent.

Einen vergleichweise schlechten Abend hatte die ARD: Die Doku-Reihe »Was Deutschland bewegt« beschäftigte sich in ihrem vierten Teil mit sexueller Gewalt. Lediglich 1,71 Millionen Zuschauer wollten die Reportage »Vergewaltigt. Wir zeigen an!« sehen - der Marktanteil lag bei 6,6 Prozent.

Überzeugend lief es hingegen bei ZDFneo, wo 1,54 Millionen (5,9 Prozent) den Montagabend mit der Krimi-Serie »Inspector Barnaby« verbrachten. Auch Vox konnte sich über ein gutes Ergebnis freuen: 1,44 Millionen (5,6 Prozent) verfolgten dort die Mallorca-Ausgabe der Auswandererreihe »Goodbye Deutschland«.

ProSieben erreichte mit seinem Sitcom-Dauerbrenner »The Big Bang Theory« noch 1,06 Millionen Zuschauer (4,2 Prozent). Bei RTL II, das »Promis auf Hartz IV« zeigte, waren es 960.000 (3,7 Prozent). Mit dem Hollywood-Film »Jagd auf Roter Oktober« mit Sean Connery auf Kabel eins verbrachten 910.000 Menschen (3,8 Prozent) den Abend.