weather-image

ZDF-Krimi mit Natalia Wörner ganz vorn

1.0
1.0
Unter anderen Umständen
Bildtext einblenden
Das Ermittler-Team: Arne Brauner (Martin Brambach, l), Jana Winter (Natalia Wörner) und Matthias Hamm (Ralph Herforth). Foto: ZDF/Marion von der Mehden Foto: dpa

Das ZDF bekommt mit seiner Krimireihe »In anderen Umständen« gute Quoten. Das Erste punktet mit dem Auftakt zu einer neuen Dokuserie über die Ozeane. Und RTL liegt wie immer richtig mit Günther Jauch.


Berlin (dpa) - Natalia Wörner als Hauptkommissarin Jana Winter hatte am Montagabend wieder einen starken Auftritt. Im ZDF musste sie von 20.15 Uhr an klären, wer für den Tod einer jungen Prostituierten verantwortlich ist, die tot in einem Naturschutzgebiet gefunden wird.

Anzeige

Mit 7,71 Millionen Zuschauern und 23,0 Prozent Marktanteil hatte die neue Folge aus der Krimireihe »Unter anderen Umständen« mit Abstand die beste Einschaltquote um diese Zeit.

Starke Zahlen gab es aber auch für das Erste: Dort startete die sechsteilige Dokuserie »Der Blaue Planet« mit 5,04 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 14,8 Prozent - nicht selbstverständlich für eine Dokumentation über die Weltmeere. Die »Tagesschau« im Ersten direkt davor hatte 6,09 Millionen (18,9 Prozent). Und auch RTL hatte mit seiner populären Quizshow »Wer wird Millionär?« mit Moderator Günther Jauch gute Werte: Ab 20.15 Uhr schalteten 4,38 Millionen Zuschauer (12,9 Prozent) dafür ein.

Die ProSieben-Serie »The Big Bang Theory« sahen 2,48 Millionen Zuschauer (7,3 Prozent), die Sat.1-Actionserie »Lethal Weapon« 1,81 Millionen (5,3 Prozent), die Vox-Auswanderersoap »Goodbye Deutschland!« 1,53 Millionen (4,8 Prozent), der ZDFneo-Krimi »Inspector Barnaby: Morden, wenn die Blätter fallen« 1,43 Millionen (4,3 Prozent), die RTL-II-Soap »Die Geissens - Eine schrecklich glamouröse Familie!« 0,86 Millionen (2,5 Prozent) und der Kabel-eins-Actionthriller »Mission Impossible 3« 0,72 Millionen (2,2 Prozent).

Großes Interesse gab es tagsüber erneut an der Berichterstattung von den Olympischen Winterspielen in Südkorea. Das galt besonders für die Live-Übertragung der Wettbewerbe im Zweierbob ab 14.30 Uhr mit 5,69 Millionen Zuschauern (41,1 Prozent) und im Skispringen ab 14.45 Uhr mit 5,78 Millionen (39,5 Prozent).

Im Jahresschnitt 2018 liegt das ZDF unter den deutschen Fernsehsendern bislang mit einem Marktanteil von 14,3 Prozent auf Platz eins. Es folgt das Erste mit 12,8 Prozent vor dem privaten Marktführer RTL mit 9,3 Prozent. Dahinter liegen Sat.1 (5,7 Prozent), Vox (4,8 Prozent), ProSieben (4,0 Prozent), Kabel eins (3,3 Prozent), ZDFneo (3,1 Prozent) sowie RTL II (3,0 Prozent) und Super RTL (1,7 Prozent).