weather-image
29°
Struber und Berchtesgadener Judoka erfolgreich

Zentrale Braungurtprüfung in Teisendorf

Stolz über ihre Gurtleistungen: Judoka aus der Strub und aus Berchtesgaden. (Foto: privat)

Teisendorf – Nach Vorgabe des Bayerischen Judoverbandes wird die Prüfung zum Braungurt (letzter Gürtel vor dem Schwarzgurt) zentralisiert durchgeführt. Ausrichter war diesmal der TSV Teisendorf. Judoka aus Strub, Berchtesgaden und Teisendorf waren dabei.


Im Dojo des TSV stellten sich am Freitag zehn Prüflinge den hohen Anforderungen. Die Teilnehmer wurden in mehreren Vorbereitungslehrgängen von ihren Heimtrainern und dem Prüfungsbeauftragten Rupert Haueis umfassend geschult.

Anzeige

Zu den Prüfungsfächern zählte unter anderen die Kata (Form des Werfens, bei der die Techniken, Schrittfolgen und Bewegungsabläufe genau vorgegeben sind). Des Weiteren wurden Grundform und Anwendungsaufgabe im Stand und am Boden abgeprüft. Den Abschluss bildete das Fach Randori, bei dem der Judoka in freien Bewegungsabläufen seine Stand- und Bodentechniken demonstrieren muss.

Das Prüferteam, bestehend aus Bettina Zillmer (TSV Teisendorf) und Rupert Haueis (ASV Strub), war mit den Leistungen der Sportler sehr zufrieden.

Zum Braungurt bestanden: Jonathan Semrau, Josef Aschauer, Christian Lochner (TSV Berchtesgaden), Elias Staller, Anneliese Trappe (amtierende deutsche Meisterin U15), Simon Staller, Michael Enzinger, Jonas Tiefenböck (TSV Teisendorf), Simon Grüsser (ASV Strub), Johannes Grill, Prüfung zum Blaugurt (ASV Strub). fb