Zu wenige Plätze für Schwimm-Anfänger

Schwimmen
Bildtext einblenden
Sicher schwimmen zu können ist wichtig. Foto: Fabian Sommer/dpa Foto: dpa

Wer einen Schwimm-Kurs machen möchte, muss dafür eigentlich ins Wasser. Doch statt im Wasser landen viele Kinder zurzeit erst mal auf einer Warteliste. Fachleute der Organisation DLRG sagen: An vielen Orten sind die Kurse so gefragt, dass es zu wenige Plätze gibt. 


Wer einen Schwimm-Kurs machen möchte, muss dafür eigentlich ins Wasser. Doch statt im Wasser landen viele Kinder zurzeit erst mal auf einer Warteliste. Fachleute der Organisation DLRG sagen: An vielen Orten sind die Kurse so gefragt, dass es zu wenige Plätze gibt. 

Das liegt daran, dass Schwimmbäder in Corona-Zeiten immer wieder schließen mussten. Auch in Schulen fiel der Schwimm-Unterricht oft aus. Im Jahr 2020 konnten nur etwa halb so viele Menschen einen Anfängerkurs belegen wie sonst. Jetzt wo die Bäder geöffnet sind, wollen viele einen Kurs nachholen. 

Damit aus den Nichtschwimmern sichere Schwimmer werden, fordern die Fachleute mehr Bäder für den Unterricht. Außerdem wollen sie versuchen, mehr Kurse anzubieten.