weather-image
14°

Zurück zu alter Tugend

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Anton Hölzl, der Schütze des 2:0, wird von Tobias Daxenberger verfolgt. Foto: Anzeiger/Weitz

Altenmarkt – Die Vorzeichen vor dem Freitagabendspiel der SG Schönau beim stark abstiegsgefährdeten TSV Altenmarkt waren klar. Nur mit einem Sieg würden die Schönauer die Chance wahren, doch noch in den Titelkampf mit einzugreifen. Gleichwohl ging es für die Gastgeber darum, mit einem Erfolg dem Abstiegssumpf zu entfliehen. So war ein spannendes Spiel vorgegeben, das sich 150 Zuschauer nicht entgehen ließen. In einem totalen Kampfspiel setzten sich die Schönauer verdient mit 2:0 durch, obgleich mit Daniel Maier, Stefan Hasenknopf, Bastian Zange und Korbinian Burger vier wichtige Spieler fehlten. Zudem sah Tobias Fegg wegen eines unnötigen Foulspiels früh die rote Karte.


Die SG Schönau startete ersatzgeschwächt, aber sehr kampfstark in die Begegnung und wurde dafür schon in der zweiten Spielminute belohnt. Sebastian Wessels zog eine Flanke auf Markus Lochner, die der junge »Laxerer« mit dem Führungstreffer gekonnt abschloss. Damit war Altenmarkts Spielroute früh gestört und die Schönauer konnten ihr Spiel aus einer sicheren Abwehr gut nach vorne tragen.

Anzeige

Matthias Althaus hatte in der 25. Minute die Chance auf das 2:0, scheiterte jedoch am Toraluminium. Prekär sah es nach einer halben Stunde aus, als zunächst Althaus aufgeben musste und die Schönauer den wichtigen Abwehrspieler Tobias Fegg durch einen Platzverweis verloren. Fegg war gefoult worden und ließ sich zu einer Revancheaktion hinreißen. Schiedsrichter Christian Greim blieb keine andere Wahl, als Fegg des Feldes zu verweisen. Doch im Gegensatz zur letzten Woche, als es die Schönauer nicht schafften, gegen zehn Teisendorfer zu bestehen, merkte man in der Folge nicht, dass die Schönauer einen Spieler weniger auf dem Feld hatten. Vielmehr diktierte der dezimierte Gast die Begegnung. Altenmarkt versuchte die Schönauer Abwehr immer wieder mit hohen Bällen aufzureißen, was jedoch nicht gelang. Vielmehr hatten die zehn Schönauer insgesamt mehr vom Spiel.

Nach weiteren Möglichkeiten für den Gast sorgte Hölzl in der 82. Minute für die Entscheidung. Gegen seinen Hammerschuss aus 25 Metern war Altenmarkts Torhüter Matthias Grundl ohne Chance. Nach dem 2:0 für die Schönauer spulte das Aschauer-Team die restlichen Minuten sicher herunter.

Trainer Alfons Aschauer lobte besonders den jungen Einwechselspieler Franz Piatke von den A-Junioren und Lukas Klaus, der den Altenmarkter Tobias Daxenberger völlig abgemeldet hatte, aber auch sein gesamtes Team für die kämpferische Leistung. »Man hat gesehen, dass meine Spieler auch die Ärmel hochkrempeln können«, freute sich der Schönauer Coach. Die Schönauer spielen damit auch weiterhin um den Meistertitel mit.

Schiedsrichter Christian Greim vom SV Oberteisendorf leitete die Begegnung ohne Fehl und Tadel.

SG Schönau: Thurner; Herdecke, Fegg, Angerer, Klaus, Weinbuch, Hölzl, Fernsebner, Wessels, Lochner, Althaus, Piatke, S. Rabenbauer. Christian Wechslinger