Zwei Maibäume, ein Alpenzoo und ein wenig Klopapier

Bildtext einblenden
Einen weiteren Dugnacht-Maibaum gab es in der Oberau. Gekraxelt wurde auch hier nicht. (Fotos: Stanggassinger/3 und Wechslinger/2)

Berchtesgadener Land – Wenn auch das Vereinsleben unter der Pandemie leidet, den Humor verliert man in Berchtesgaden so schnell nicht. In der Dugnacht zeigte sich der eine oder andere Spaßvogel durchaus kreativ. Die »Anzeiger«-Mitarbeiter Bernhard Stanggassinger und Christian Wechslinger waren in den frühen Morgenstunden des Samstags unterwegs, um einige Ideen im Bild festzuhalten.


»Waren in den letzten Jahren kilometerlange Toilettenpapierstreifen verstreut, so hielt sich das diesmal in Grenzen«, hat Christian Wechslinger festgestellt. Das lag vermutlich auch an der Ausgangssperre. Die beliebten Verhüllungen durch Klopapier waren nur an einer Bushaltestelle am Rosenhof und an einem Auto in der Schönau vor dem Gasthof »Bärenstüberl« zu entdecken.

Anzeige

Nach Angaben einer Anwohnerin wurde bei der Oberauer Kirche aber um 3.30 Uhr ein Maibaum aufgestellt. Gar nicht so klein, aber doch etwas kleiner als gewohnt. Spender war, wie an einem angebrachten Schild zu lesen war, der Kloiber Sepp. Etwas makaber hing nicht weit entfernt an einem großen Verkehrsschild der erste Coronatote, der in Wirklichkeit aber an »Unterhopfung« verstorben sein soll.

In der Unterau gab es eine Beschilderung zum Alpenzoo Votzn-Bichl. Die Plantage der neu gepflanzten Obstbäume von Kurt Renoth (wir berichteten) wurde in einen Alpenzoo verwandelt. Die Bäumchen trugen plötzlich Früchte wie Ananas, Orangen, Bananen, Kiwis und viele mehr. An den Ästen vergnügten sich Affen und Pandabären.

Einen Protest gegen die brauchtumsfeindlichen Corona-Maßnahmen drückten auch die Gerer aus, die vor der Kirche einen kleinen Maibaum aufgestellt und einen eindringlichen Appell an die Politik gerichtet haben.

Beim Rathaus in Schönau am Königssee hatten die »Dugmeister« einige Bänke verstellt. Ansonsten blieb es weitgehend ruhig im Talkessel. Von einer »ruhigen Dugnacht« spricht man auch bei der Polizeiinspektion Berchtesgaden. Einzelnen Überschreitungen der Ausgangssperre geht man derzeit noch nach.

B.St./cw

Einstellungen