weather-image
13°

Zwei mittelschwer Verletzte bei Frontalzusammenstoß auf der Reichenhaller Umgehungsstraße

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Foto: Leitner/BRK BGL
Bildtext einblenden
Foto: Leitner/BRK BGL
Bildtext einblenden
Foto: Leitner/BRK BGL
Bildtext einblenden
Foto: Leitner/BRK BGL
Bildtext einblenden
Foto: Leitner/BRK BGL
Bildtext einblenden
Foto: Leitner/BRK BGL

Bad Reichenhall – Ein folgenschwerer Unfall ereignete sich am Donnerstag, 25. März, auf der Umgehungsstraße von Bad Reichenhall. Ein 74-Jähriger kam auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem entgegenkommenden Auto. Beide Fahrer wurden schwer verletzt.


Update, Freitag, 11.45 Uhr

Am Donnerstagnachmittag sind kurz nach 16 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der Reichenhaller Umgehungsstraße zwei Menschen nach erster Einschätzung des Roten Kreuzes mittelschwer verletzt worden. Beide Autofahrer hatten Hunde dabei, wobei ein Hund von der Unfallstelle weggelaufen war und von Anwohnern und der Feuerwehr gesucht wurde. Das aufgeschreckte Tier lief zunächst in der Umgebung umher, verschwand dann, kam aber bereits nach kurzer Zeit von alleine zu Hause bei einem Angehörigen an.

Anzeige

Den Ermittlungen der Reichenhaller Polizei zufolge fuhr ein 74-jähriger Einheimischer mit seinem Mercedes in Richtung Lofer, als er auf Höhe der Johann-Häusl-Straße auf die Gegenfahrbahn geriet und dort frontal mit dem entgegenkommenden Dacia einer ortsansässigen 44-jährigen Frau zusammenstieß.

Die Leitstelle Traunstein schickte sofort die Freiwillige Feuerwehr Bad Reichenhall und das Reichenhaller Rote Kreuz mit beiden Rettungswagen und dem Notarzt los. Die Einsatzkräfte versorgten die beiden nach erster Einschätzung mittelschwer verletzten und brachten sie dann in die Kreisklinik Bad Reichenhall. Ihre Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Laut Polizei entstanden Totalschäden in einer geschätzten Höhe von rund 30.000 Euro.

Die Feuerwehr war mit acht Einsatzkräften und zwei Fahrzeugen vor Ort, sicherte die Einsatzstelle ab, reinigte die Straße, stellte den Brandschutz sicher und übernahm die Suche des vorrübergehend vermissten Hunds. Die Bundesstraße war rund eineinhalb Stunden komplett gesperrt, wobei sich der restliche Verkehr zurückstaute, aber zumindest die kleineren Fahrzeuge über das Ortsgebiet ausweichen konnten. Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein nahmen den Unfall vor Ort auf und übergaben die weiteren Ermittlungen zur Klärung der genauen Ursache dann an ihre Kollegen von der Polizeiinspektion Bad Reichenhall.

Erstmeldung

Gegen 16 Uhr war ein 74-jähriger Einheimische mit seinem Mercedes auf der B21 in Fahrtrichtung Lofer unterwegs. Im Bereich der Johann-Häusl-Straße kam der Mann mit seinem Fahrzeug auf den Gegenfahrstreifen und prallte frontal mit dem Auto einer 44-jährigen Frau, welche in entgegengesetzter Richtung unterwegs war, zusammen.

Beide Fahrzeuginsassen wurden durch die Kollision schwer verletzt und mit dem BRK in die Kreisklinik Bad Reichenhall gebracht.

Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Die wirtschaftlichen Totalschäden belaufen sich auf rund 30.000 Euro. Die Bundesstraße war für circa eineinhalb Stunden gesperrt. 

Neben zwei Rettungswagen und einem Notarzt war die Freiwillige Feuerwehr Bad Reichenhall mit zwei Fahrzeugen und acht Mann im Einsatz. Die weiteren Ermittlungen zur Klärung der Unfallursache erfolgt durch die Polizeiinspektion Bad Reichenhall.

fb/red


Einstellungen