weather-image
13°

Zweimal Platz zwei für Christoph Renoth

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Dieses tolle Foto (»Morgentau«) entstand bei einer Wanderung. (Fotos: Christoph Renoth)
Bildtext einblenden
Christoph Renoth bei der virtuellen Preisverleihung. (Screenshot: privat)
Bildtext einblenden
Mit »Mach mal Pause« erreichte Renoth auch in Kategorie zwei den zweiten Platz.

Marktschellenberg – Der achtjährige Christoph Renoth aus Marktschellenberg sahnte gleich zwei Preise ab beim Fotowettbewerb »Natur im Fokus«. Unter dem Motto »Schau doch mal hin!« will der Wettbewerb Kinder und Jugendliche für den Schutz der bayerischen Naturheimat begeistern. Mehr als 1 000 junge Fotografinnen und Fotografen aus ganz Bayern nahmen 2020 mit über 2 300 Fotos an dem Wettbewerb teil. Die Preisträgerinnen und Preisträger wurden von den Staatsministern Bernd Sibler und Thorsten Glauber in diesem Jahr coronabedingt online ausgezeichnet.


Christoph Renoth sendete in der Kategorie »Die Natur als Baumeister« das Foto mit dem Titel »Morgentau« ein. Zur Entstehungsgeschichte schrieb er: »Jeden Sonntag gehe ich mit meiner Familie auf den Berg. Bei einer leichten Wanderung zur Sommerrodelbahn am Obersalzberg sah ich eine ganze Wiese voll mit Spinnenfäden. Die haben so ausgeschaut wie die Silbenbögen von den Buchstaben in der Schule. Da musste ich gleich ein Foto mit dem Handy von meinem Papa machen.« In der zweiten Kategorie »Die Natur als Malerin« erreichte er mit seinem Bild »Mach mal Pause« ebenfalls den zweiten Platz. Entstanden ist das Foto an seinem Lieblingsort in Maria Ettenberg. »Da ich gerade das Thema ›Schmetterlinge‹ in der Schule hatte, ist mir der bunte Kleine Fuchs sofort aufgefallen. Er ist die ganze Zeit um uns herumgeflogen. Dann hat er sich auf ein altes Holz gesetzt und ich habe ihn zum Glück fotografieren können. Fast wie ein Model vor der Kamera.«

Anzeige

Besonderes Gespür

Bayerns Kunst- und Wissenschaftsminister Bernd Sibler betonte bei der digitalen Preisverleihung per Live-Schaltung in München: »Jedes Jahr aufs Neue bin ich von dem besonderen Gespür für den richtigen Moment und von dem scharfen Auge unserer Nachwuchsfotografinnen und -fotografen begeistert. Den jungen Künstlerinnen und Künstlern ist es auch heuer gelungen, im richtigen Moment auf beeindruckende Weise die Schönheit von Bayerns Naturschätzen festzuhalten. Sie dürfen stolz auf ihre wunderschönen Naturfotografien und auf ihre wohlverdienten Preise sein.«

Umweltminister Thorsten Glauber unterstrich: »Die Corona-Pandemie hat gezeigt, wie wichtig Rückzugsorte in der Natur für die Menschen sind. Viele junge Menschen haben in dieser Zeit die Natur ganz neu für sich entdeckt. Gerade deshalb ist uns dieser Wettbewerb sehr wichtig. Wir wollen damit möglichst viele junge Menschen dazu motivieren, raus in die Natur zu gehen, um sie mit eigenen Augen zu entdecken. Damit stärken wir das Bewusstsein für die großen und kleinen Naturschätze und legen den Grundstein für einen nachhaltigen Umgang mit der Natur. Denn was man kennt und schätzen lernt, das schützt man auch. In allen Regionen Bayerns gibt es spannende und einzigartige Motive. Der Fotowettbewerb bietet eine gute Gelegenheit, diese Momente miteinander zu teilen. Ich gratuliere allen Kindern und Jugendlichen zu ihren großartigen Naturaufnahmen.«

Tolle Preise

Der Wettbewerb »Natur im Fokus 2020« umfasste die Kategorien »Die Natur als Baumeisterin« und »Die Natur als Malerin«. Das Umweltministerium fördert den Wettbewerb mit 10 000 Euro. 18 Preise wurden in drei Altersklassen in den beiden Kategorien vergeben. Alle sechs Siegerinnen und Sieger erhalten als Hauptpreis ein Naturerlebniswochenende mit Fotoseminar beim Naturfotografen Julius Kramer im Gebiet des Nationalen Naturmonuments Weltenburger Enge. Die jeweils Zweitplatzierten erhalten ein eintägiges Fotoseminar mit dem Naturfotografen Dr. Ferry Böhme im Museum Mensch und Natur, die Drittplatzierten ein Jahresabonnement der Zeitschrift »natur«. Zusätzlich erhielt jeder Sieger einen Bildband des Knesebeck Verlags. Hinzu kommen drei Sonderpreise des Museums Mensch und Natur, des Biotopia Naturkundemuseums und des Bayerischen Sparkassenverbands.

Die Bilder der Preisträgerinnen und Preisträger werden im Rahmen einer Sonderausstellung im Museum »Mensch und Natur« im Nymphenburger Schloss in München ausgestellt und außerdem im Rahmen einer bayernweiten Ausstellungstour »Natur im Fokus on Tour« zu sehen sein.

Gleichzeitig startete die nächste Wettbewerbsrunde für das Jahr 2021. Kinder und Jugendliche im Alter von 7 bis 18 Jahren sind diesmal aufgerufen, Naturaufnahmen in den Kategorien »Auftanken, Abhängen, Abschalten« und »Verändern, Vergehen, Verwandeln« einzureichen. Zu gewinnen gibt es Naturerlebniswochenenden im Biosphärenzentrum Rhön, Fotoseminare und wertvolle Sachpreise. Einsendeschluss ist der 30. September 2021.

Neue Chance

Der Wettbewerb »Natur im Fokus« wurde im Jahr 2007 vom Museum Mensch und Natur – zukünftig Biotopia Naturkundemuseum – ins Leben gerufen und wird seit 2010 gemeinsam mit dem Bayerischen Umweltministerium veranstaltet. Kooperationspartner ist das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst. Mehr Informationen zum Wettbewerb sowie die genaue Angaben zur bayernweiten Ausstellungstour »Natur im Fokus sind im Internet unter www.natur-im-fokus.de verfügbar. fb


Einstellungen