weather-image

Zweite Warnstreikwelle in der Metallindustrie angelaufen

Stuttgart (dpa) - Die Warnstreiks in der Metall- und Elektroindustrie sind bundesweit in die zweite Runde gegangen. Schwerpunkt der Aktionen ist erneut der Südwesten, dort hat die IG Metall in mehr als 200 Betrieben zu Arbeitsniederlegung aufgerufen. Die Gewerkschaft verlangt für die Beschäftigten der Branche 5,5 Prozent mehr Geld. Ein erstes Angebot der Arbeitgeber hatte sie abgelehnt. In der dritten Verhandlungsrunde müsse es mindestens zu einer Annäherung «in Struktur und Zahl» kommen, sonst rechne er nicht mehr mit einer Lösung ohne Streik, so die Gewerkschaft.

Anzeige